Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 9 ° wolkig

Navigation:
Herzbube jetzt ohne Nierensteine

Wolfgang Schwalm im Krankenhaus Weende Herzbube jetzt ohne Nierensteine

Wolfgang Schwalm, einer der beiden Wilddecker Herzbuben, ist im Evangelischen Krankenhaus Weende an der Niere operiert worden. Bei der mehrstündigen Operation im Oktober wurden mehrere Harnsteine in einer Niere des Sängers per Laserstrahl zertrümmert.

Voriger Artikel
Marktumfrage: Göttinger lassen sich vor allem Selbstgekochtes munden
Nächster Artikel
Göttingen war Niedersachsens kältester Ort

Wieder sichtlich gut gelaunt: Wildecker Herzbube Wolfgang Schwalm mit Oberarzt Dr. Steffen Hollmer.

Quelle: R

Göttingen. Nachdem mehrere Krankenhäuser in der Region den 62-Jährigen aus unterschiedlichen Gründen nicht hätten operieren können, sei Schwalm nach Weende gekommen, teilt das Krankenhaus mit. Die Operation unter Vollnarkose unter Leitung des urologischen Oberarztes Steffen Hollmer habe am 18. Oktober stattgefunden und sei kein Notfall, sondern ein vorab geplanter Eingriff gewesen: Eine Niere des Sängers sei voller Steine gewesen, erklärt Prof. Hans-Werner Gottfried, Chefarzt der Abteilung Urologie in Weende.

Nach einem kurzen Aufenthalt auf der Intensivstation konnte Schwalm noch am selben Abend wieder auf sein Zimmer auf der Station 1.1 verlegt werden. Schmerzen habe er zu keiner Zeit gehabt, sagt Schwalm.

„Die Wege nach Weende waren lang“, meint der Sänger. „Doch der liebe Gott hat geholfen, mich in das Evangelische Krankenhaus zu führen. Alles hat bestens funktioniert.“ Die Überreste der Nierensteine nahm Schwalm mit nach Hause. „Sie stehen jetzt in meinem Badschrank“, erzählt der Entertainer. „Das erinnert mich sofort daran, dass ich mein Medikament einnehmen muss.“

Der Musiker, der aus der Nähe von Eschwege stammt, wird nicht zum letzten Mal im Weender Krankenhaus gewesen sein: Einmal im Jahr muss er fortan zur Kontrolluntersuchung kommen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 16. bis 22. September 2017