Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Sauerkirschen werden jetzt schon in weißem Rum eingelegt

Weihnachtsmarkt-Vorbereitungen im Sommer Sauerkirschen werden jetzt schon in weißem Rum eingelegt

Bis zur Eröffnung des Weihnachtsmarktes sind es noch mehr als 100 Tage. Für Familie Krummacker beginnt aber pünktlich zur Kirschenernte die heiße Vorbereitungsphase: Wenn im Juli und August noch kaum jemand an Kälte und Schnee denkt, werden in Hetjershausen die Kirschen für den Glühwein eingelegt.

Voriger Artikel
Hubschrauber fliegt seit 30 Jahren
Nächster Artikel
Heiß, viel Sonnenschein, aber auch zu nass

Mit Kirschen zweier Jahrgänge: Michaela und Frank Krummacker sind für den Weihnachtsmarkt gerüstet.

Quelle: Pförtner

„Eigentlich beginnen die Vorbereitungen schon zur Kirschblüte“, erklärt Frank Krummacker. Dann würden die ersten Überlegungen angestellt, die Bewerbung geschrieben und abgeschickt „und so weiter...“ Am vergangenen Wochenende wurden in Witzenhausen die Kirschen gepflückt und entkernt. Das erste Mal mit einer neuen, größeren Maschine. Und das muss zügig gehen. „Sauerkirschen verlieren nämlich sonst schnell ihren Fruchtsaft“, so Krummacker – und der soll natürlich erhalten bleiben.

Die Kirschen kommen mit Zucker und weißem Rum ins Fässchen und ziehen bis zum Marktstart im November durch. Ein paar Früchte sind noch aus dem vergangenen Jahr übrig geblieben: „Hochprozentiges hält sich“, lächelt Krummacker und bietet die zwei Jahrgänge zur Verköstigung an. „Das schmeckt bestimmt auch gut zu Vanille-Eis“, findet der Fotograf. Und das würde ja auch tatsächlich zur Jahreszeit passen.

Krummacker ist mit seinen Geschwistern Michaela und Wolfgang ständig auf der Suche nach neuen Ideen. Mal etwas mit Eis, mal etwas mit Schokolade. „Die Spezialität bleibt aber der Kirschwein“, sagt er. Dennoch sei für jeden Geschmack etwas dabei, ergänzt Schwester Michaela. Die nächsten Vorbereitungen stehen auch schon an. Bald werden die Pflaumen in Rum eingelegt und die Gewürzessenz für den Glühwein eingekocht – wie seit mehr als 25 Jahren von Mutter Christel Krummacker.

Von Lukas Breitenbach

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen