Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Scharfe Metallteile an Sandkastenumrandung

Cheltenhampark Scharfe Metallteile an Sandkastenumrandung

In den vergangenen Wochen häufen sich wieder Beschwerden über den schlechten Zustand des Spielplatzes am Schwänchenteich im Cheltenhampark.

Voriger Artikel
Lehrlinge üben ihren Beruf mit Schülern
Nächster Artikel
Stadt verschiebt Bettensteuer für Hoteliers

Gefährlich: Vor einigen Tagen ragten noch Metallstreifen aus der Sandkastenumrandung. Mittlerweile sind die Mängel behoben.

Quelle: CH

Seine dreijährige Tochter sei unlängst am Sandkasten gestolpert und mit dem Gesicht „nur knapp an einem herausragenden Metallteil“ vorbeigeschrammt, berichtete etwa Leser Enno Menssen und lieferte gleich einige Beweisfotos von den gefährlichen Stellen mit. Während eines Ortstermins vor einigen Tagen bestätigte sich das, was Menssen beobachtet hatte. Aus den morschen Umrandungen des Sandkastens schauten rostige, scharfkantige Metallstreifen heraus.

„Alle akuten Gefährdungen werden sofort beseitigt, sobald sie entdeckt oder wir darauf hingewiesen wurden“, erklärte dazu gestern Stadtsprecher Detlef Johannson auf Anfrage. Der Spielplatz werde „an jedem Werktag durch die Unterhaltungskolonne besucht“, häufiger als viele andere. Gestern hätte sich vor Ort gezeigt, dass sich dies bezahlt mache. Er und eine Kollegin hätten „keine herausragenden Metallteile entdecken können“.

Die Mängel besonders am Sandspielbereich seien jedoch offensichtlich. Daher werde er „in diesen Tagen neu eingefasst. Die Stämme sind morsch, da muss Abhilfe geschaffen werden“, sagte Johannson. Die Aufträge zur Neueinfassung des Sandspielbereiches sowie zur Sicherung des Fundaments am Spielgerät Piratenschiff seien bereits vergeben. Die beauftragte Firma habe zugesagt, die Arbeiten in den nächsten Tagen auszuführen.

Zudem seien in den vergangenen Monaten weitere Maßnahmen durchgeführt worden. So sei nicht nur der Fallschutz wieder instand gesetzt worden. „Auch die Reifen am Rutschenaufgang wurden wieder verfüllt, alle Brennnesseln beseitigt und der Sand komplett gereinigt“, sagte Johannson.

Damit reagierte die Stadt wohl auch auf Beschwerden von Eltern, die ihrem Ärger über den verdreckten Spielplatz vor einigen Monaten in einem Brief an Oberbürgermeister Wolfgang Meyer (SPD) Luft gemacht hatten. Meyer habe „persönlich und ausführlich geantwortet, zu allen Punkten des Schreibens Stellung genommen und vor allem die Maßnahmen beschrieben, die in Bezug auf den Spielplatz am Schwänchenteich für die nächste Zeit durch die Stadt ergriffen werden“, teilte Johannson weiter mit.

Der Spielplatz zähle zu den beliebtesten in der Stadt, sagte der Pressesprecher der Stadt. „Auch deshalb weist er einen überdurchschnittlich hohen Unterhaltungsaufwand auf. Dem werden wir im Rahmen unserer personellen und finanziellen Ressourcen auch gerecht. Sicher nicht zu jeder Tageszeit, das können wir nicht leisten, aber mit einer deutlichen Priorität für diese Anlage.“ Für die Unterhaltung der 113 städtischen Spielplätze gibt die Stadt im Jahr rund 470 000 Euro aus.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Dreck und Vandalismus

Viele Anwohner rund um den Cheltenhampark sind verärgert. Grund: Der Spielplatz am Schwänchenteich verkommt ihrer Ansicht nach gerade jetzt im Sommer zu einer „Müllkippe für Flaschen, Grill- und Partyreste“. Für sie und ihre Kinder eine „Zumutung“, wie Sandra Görres sagt.

mehr
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region