Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Schlaganfall-Hilfe und Ottobock ehren Elfjährigen aus Adelebsen

Jesko ist ein wahrer Held Schlaganfall-Hilfe und Ottobock ehren Elfjährigen aus Adelebsen

Im Schwimmbad hat sich das Leben von Jesko Dörmann von einer Sekunde auf die andere verändert. Ein Unfall, ein Riss an der Halsschlagader, Notoperation. Der Elfjährige hat die OP, bei der sein Schädel geöffnet wurde, um den Hirndruck zu senken, überlebt – nicht ohne Folgen. Jesko ist halbseitig gelähmt. Dennoch hadert der Junge nicht mit seinem Schicksal. Jesko schaut nach vorn und betont: „Ich war krank.“

Voriger Artikel
Thema des Tages: Politiker in sozialen Netzwerken
Nächster Artikel
Kreis Göttingen investiert zwei Millionen Euro in Kommunen

Stolzer Preisträger aus Adelebsen: Jesko Dörmann mit Moderatorin Birte Karalus und Laudator Alexander Leipold, Weltmeister und Olympiasieger im Ringen und selbst Schlaganfall-Betroffener.

Quelle: EF

Adelebsen/Berlin. Mit seinem Optimismus ist er „Vorbild für andere“, dafür hat er jetzt den „Motivationspreis“ für Schlaganfall-Betroffene bekommen. In der Sonderkategorie „Kinder“ entschieden sich die acht Juroren der Stiftung Deutsche Schlaganfall-Hilfe mit Förderung des Duderstädter Unternehmens Ottobock für den Adelebser, der mit 14 weiteren „Schlaganfall-Helden“ im Ottobock-Science-Center in Berlin ausgezeichnet wurde.  Jesko hat sich nach monatelanger Rehabilitation gut von dem Unfall und dessen Folgen erholt. Viermal in der Woche geht er nach der Schule zur Ergo- oder Physiotherapie. Und trotz seiner Halbseitslähmung lässt er sich den Spaß etwa am Skifahren und am Waveboarden nicht nehmen.

Eine bewundernswerte Haltung, befand die Jury, eine Haltung, die auch anderen Menschen nach einem Schlaganfall Mut machen kann. Und davon gibt es in Deutschland sehr viele. 270 000 Menschen erleiden jährlich einen Schlaganfall. Damit sei dieser nach Stiftugnsinformation die häufigste Ursache für Behinderungen im Erwachsenenalter. „Für mich sind es wahre Helden“, sagt Stiftungspräsidentin Liz Mohn über die Gewinner des Motivationspreises. Jede Geschichte zeige auf ihre Art, dass es sich lohne, auch in schweren Lebenslagen nicht den Optimismus zu verlieren.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"