Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schminke zu Knopek: „Besonders abstoßend“

Debatte über Paris-Attentate Schminke zu Knopek: „Besonders abstoßend“

Tief betroffen und empört ist der Mündener SPD-Landtagsabgeordnete Ronald Schminke über Vorwürfe des FDP-Kreispolitikers Lutz Knopek. Der FDP-Mann hatte Schminke bezichtigt, dieser weise mit Äußerungen zu den Pariser Morden an Journalisten, Polizisten und anderen Bürgern den Opfern eine Mitschuld zu.

Voriger Artikel
Badeparadies Göttingen: 500 Bade-Chips verschwinden spurlos
Nächster Artikel
Göttinger Kulturführerschein startet wieder

Solidaritätsmarsch für die Opfer der Attentatte in Paris (Sonntag).

Quelle: Archiv/dpa

Göttingen/Hann. Münden. Unbezweifelt ist: Schminke hatte angeregt, „darüber nachzudenken, ob religiöse Karikaturen nicht die Gefühle mancher extremer Menschen zu tief verletzen“. Damit, so hatte Knopek erklärt, relativiere Schminke „in unerträglicher Weise die Schuld der Täter an diesem fürchterlichen Verbrechen und gibt den Opfern sogar indirekt eine Teilschuld“.

Ähnlich rigoros reagiert jetzt Schminke. „Diese miesen Unterstellungen verletzen mein Ehrgefühl“, erklärte der SPD-Mann gestern. Angesichts der Attentate empfinde er „tiefe Betroffenheit“ und nehme als Ehemann einer Französin „auch persönlich großen Anteil“. Schminke weiter: „Meine Frau hat in den vergangenen Tagen sehr intensiv Kontakte zu ihrer Familie in Paris, aber auch zu Lehrkräften an Partnerschulen in ihrer Heimatstadt Suresnes, einem Vorort von Paris, gehalten.“ Im Hause Schminke gebe es derzeit „kaum ein anderes Thema“. Seine Familie empfinde daher Knopeks Äußerungen als „in besonderer Weise abstoßend“. hein

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Thema des Tages: Steinträume aus der Toskana