Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Schon 15.000 Katwarn-Nutzer

Landkreis Göttingen Schon 15.000 Katwarn-Nutzer

Ohne schnelle Information funktioniert die gerade beschlossene Zivilschutz-Strategie der Bundesregierung nicht. Mit ihrem digitalen Katastrophen-Warnsystem haben Stadt und Kreis Göttingen dafür aber längst die Weichen gestellt – und die KatWarn-App boomt: Fast 15.000 Nutzer sind bereits registriert.

Voriger Artikel
"Freundeskreis" sagt Kundgebungen ab
Nächster Artikel
„Ich bin der Öko“

Die Katwarn-App hat im Landkreis Göttingen schon rund 15.000 Nutzer.

Quelle: PH

Göttingen. Seit August ist das System KatWarn für den gesamten Landkreis Göttingen inklusive Kernstadt freigeschaltet. Knapp 8000 Nutzer hatten sich bis März insgesamt angemeldet, jetzt sind es gut 8100 nur in Göttingen und knapp 6800 im übrigen Kreisgebiet, sagte Jörg Kortebröcker, zuständig für Zivil- und Katastrophenschutz bei der Berufsfeuerwehr Göttingen. Einen besonderen Zulauf hab es Ende Juli gegeben – kurz nach dem verheerenden Anschlag in München. Dabei sei aber nicht der Anschlag Auslöser des gestiegenen Interesses an KatWarn gewesen, vermuten Kortebröcker und Göttingens Feuerwehrchef Martin Schäfer, sondern Medienberichte über das System im Zusammenhang mit Anschlägen und anderen  Katastrophen allgemein. Dabei sei überregional auch Göttingen genannt worden.      
Die Nutzung von KatWarn ist simpel: Besitzer von Smartphones und Tabletts laden die kostenlose App auf ihr Gerät und geben bis zu sieben Orte ein. Wird für diese eine Unwetter-, Katastrophen- oder andere Warnung herausgegeben, werden sie sofort informiert. Darüber hinaus gibt es noch eine Schutzengel-Funktion. Ist die automatische Standortbestimmung aktiviert, werden App-Nutzer bei Alarm für ihren aktuellen Standort informiert, auch wenn er nicht in ihrer eigenen Liste ist: zum Beispiel im Autobahnstau vor einem Unfall, bei dem giftige Gase freigesetzt werden.
„Für uns ist KatWarn enorm wichtig, weil wir damit auch lokal sehr begrenzte informieren können“, so Schäfer, „und dass sehr schnell und aktuell“. Bei einem Feuer in der Südstadt könnten zum Beispiel zielgenau die Bewohner Geismars aufgefordert werden, ihre Fenster zu schließen. Mit KatWarn werden zudem kleinräumig Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienste weiter geleitet – zum Beispiel nur für den Raum Münden. „Unschätzbar wertvoll“ ist für Schäfer die Schutzengel-Funktion.
Stadt und Landkreis Göttingen bieten das System gemeinsam an. Für den Dienst zahlen sie jeder 3000 Euro im Jahr. Punktlich zur Fusion der beiden Kreise Göttingen und Osterode am 1. November werden auch die Osteröder Postleitzahlen-Bereiche dafür freigeschaltet, bestätigte Kreissprecher Ulrich Lottmann. Die Fälle, bei denen die Bevölkerung über KatWarn informiert werden kann, seien breit gefächert, erklärte Kortebröcker. Sie reichten von der Unwetterwarnung über Stromausfälle und Waldbrände bis zu extremer Verkehrslage – zum Beispiel durch ein großes Festereignis. Geplant sei, künftig auch, über Unterrichtsausfall an Schulen zu informieren. Dafür laufe zurzeit die Feinabstimmung. Der Landkreis Northeim nutzt einen anderen aber sehr ähnlichen Dienst: die Bürgerinformations- und Warn-App (Biwapp).

Katwarn für alle Smartphones

Hinter dem System KatWarn: stehen die öffentlichen Versicherer Deutschlands, darunter die VGH Versicherungen sowie das Fraunhofer-Institut FOKUS in Berlin. Deutschlandweit sind inzwischen mehr als 35 Kreise und große Städte angeschlossen. Die kostenlose App kann in den zugehörigen Shops für iOS (iPhone, iPad) , Android - und Windows Phone -Geräte heruntergeladen werden. Die Bedienung wird geneau beschrieben und ist einfach. Für Nutzer mit einem Handy ohne Smartphone-Funktionen bietet das System auch eine reine SMS-Funktion .

Katwarn per SMS

  • Für An- und Ummeldung schicken Sie eine SMS mit Ihrer Postleitzahl und (optional) ihrer E-Mail-Adresse an Katwarn
    (Musterbeispiel: „KATWARN 12345  mustermann@mail.de“ )
  • Schicken Sie diese SMS an die Servicenummer 0163 755 88 42 (nur SMS, keine Sprachanrufe).
  • Zur Abmeldung schicken Sie eine SMS „KATWARN AUS“
  • Warnungen werden nur für das jeweils registrierte Postleitzahlengebiet versandt.
  • Die Funktionalität von Katwarn per SMS ist gegenüber der App eingeschränkt. Es werden zum Beispiel keine Warnungen des Deutschen Wetterdienstes weitergegeben.

Voriger Artikel
Nächster Artikel