Volltextsuche über das Angebot:

25 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
Schon wieder Ärger

Parkleitsystem Schon wieder Ärger

Im Göttinger Parkleitsystem ist der Wurm drin: Seit Wochen zeigen die Hinweistafeln auf die Belegung der Innenstadt-Parkhäuser nichts mehr an. Die dynamischen Anzeigen an den Straßen und Parkhäusern bleiben weiß.

Voriger Artikel
„Gewinnübergabe“ entpuppt sich als Verkaufsfahrt
Nächster Artikel
Betrunkene Radfahrer

Leitsystem wird zum „Leidsystem“: Die Tafeln in Göttingen funktionieren mal wieder nicht.

Quelle: Vetter

Nicht die erste Panne, mit der die Stadt bei dem im Jahr 2000 in Betrieb genommenen System zu kämpfen hat: „Dieses Leitsystem ist mittlerweile ein Leidsystem. Die Pannen haben wir nicht gezählt. Der Außendienst der Herstellerfirma arbeitet leider nicht zeitnah und manchmal auch nicht fehlerfrei. Das strapaziert nicht nur unsere Nerven, sondern vor allem die Nerven der Parkraum suchenden Autofahrer“, fasst Verwaltungssprecher Detlef Johannson zusammen. Zur letzten größeren Störung kam es im Februar.

Für die aktuelle Panne sei ein Auftrag an die Herstellerfirma Dambach seit mehreren Wochen erteilt, aber noch nicht erledigt, berichtet Johannson. Dambachs Regionalleiter Nord, Jacques Nouguier, beschwichtigt: „Am 4. Juni wird es einen Termin in Göttingen geben. Wir hoffen, den Fehler noch am gleichen Tag beheben zu können.“ Ein Spezialist aus der Firmenzentrale in Gaggenau werde sich mit dem Problem befassen, berichtet Nouguier auf Tageblatt-Anfrage. Er vermutet, dass der Fehler im Funksystem der Anlage steckt. So seien bei der Installation des Leitsystems Funkanlagen einer dänischen Firma eingesetzt worden, die es inzwischen nicht mehr gibt. „Das Produkt gibt es nicht mehr. Wir haben keinen Zugriff auf die Software“, erläutert Nouguier. „Dieser Fehler ist natürlich nicht in unserem Sinne. Wir installieren Parkleitsysteme von Helsinki bis Kapstadt. Wir wissen, wovon wir reden.“

„Mangelhafte Arbeiten“

Auch in der Vergangenheit hat die Firma nach Johannsons Auskunft „mangelhaft“ gearbeitet: Die Grün-Anzeige am Kreishaus in der Bürgerstraße sei „offenbar auf mangelhafte Arbeiten der Herstellerfirma während eines ihrer letzten Besuche zurückzuführen“. Daher würde die Rechnung zurzeit auch nicht beglichen. Allerdings ist die Stadt auf die Firma Dambach angewiesen: „Sie lässt andere Firmen nicht an die von ihr entwickelte Software und Elektronik“, sagt Johannson.

Zu allem Überfluss werde die jetzige Lage durch zwei weitere externe Störungen in den Parkhäusern am Bahnhof sowie bei Kaufland kompliziert, sagt Johannson. „Hier sind allerdings die Parkhausbetreiber in der Verantwortung.“

Von Michael Brakemeier

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Bundestagswahl: Die Kandidaten im Netz