Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Schüler belegen Spitzenplätze

Bei Mathe-Wettbewerben Schüler belegen Spitzenplätze

Der 16-jährige Göttinger Sven Austen gehört zu den besten jungen Mathematikern seiner Altersgruppe in Deutschland. Beim Pangea-Wettbewerbsfinale belegte der Zehntklässler vom Otto-Hahn-Gymnasium (OHG) Platz Eins in der Region Norddeutschland, bundesweit erreichte er den 5. Rang.

Voriger Artikel
Sofa brennt in Wohnkomplex
Nächster Artikel
Launiges Erdbeerfest

Pangea-Sieger Sven Austen.

Quelle: r

Göttingen. 137730 Schüler hatten sich zu Beginn des Jahres an den Pangea-Vorrunden beteiligt. In mehreren Stufen konnten sie sich weiter qualifizieren. Dabei erreichten die OHG-Schüler Austen, Amelie Siebert und Noah Kirchhoff das Finale in der Region Niedersachsen, Bremen, Hamburg und Schleswig-Holstein – eine von mehreren deutschlandweiten Schlussrunden. Siebert und Kirchhoff belegten abschließend unter den Siebtklässlern die Plätze sechs und sieben in Norddeutschland, bundesweit landeten sie nach Angaben der Schule auf den Plätzen 30 und 35.

Auch die OHG-Klassen 9s und 10a sowie die Klasse 10mn des Theodor-Heuss-Gymnasiums (THG) haben bei einem Mathematikwettstreit Spitzenplätze erreicht. Im Schülerwettbewerb „Mathematik ohne Grenzen“ belegte die Klasse 10a (OHG) Platz Zwei mit einem Preisgeld von 300 Euro, die Klassen 9s (OHG) und 10mn (THG) erreichten einen dritten Platz und bekommen 200 Euro.

„Mathematik ohne Grenzen“ ist ein europaweiter Wettbewerb für Schulklassen in den Jahrgangsstufen 9 und 10. Sie müssen im Verband als Team Logik- und anwendungsorientierte Aufgaben lösen – teilweise in einer Fremdsprache. Bundesweit haben sich 2016 mehr als 2900 Klassen mit etwa 70000 Schülern beteiligt, so die Stiftung Niedersachsen-Metall. Sie unterstützt die Umsetzung in Niedersachsen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis