Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schülerfilme bei Göttinger Filmklappe ausgezeichnet

Mathe, Liebe und Tod Schülerfilme bei Göttinger Filmklappe ausgezeichnet

Rund 450 Schüler und Lehrer waren dabei: Im Cinemaxx wurden die Gewinner der neunten Göttinger Filmklappe gekürt. In Kino 3 waren dabei auf großer Leinwand die 14 prämierten Kurzfilme zu sehen, die die Kinder und Jugendlichen gedreht hatten.

Voriger Artikel
Großes Fest: Umbau des Dorfladens Roringen abgeschlossen
Nächster Artikel
Eulenfest lockt zehntausende Besucher nach Einbeck
Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen. Beworben um die Auszeichnung hatten sich mehr als doppelt so viele Klassen und Gruppen, erklärt Thomas Beckermann vom Kreismedienzentrum Göttingen, das den Wettbewerb ausrichtet. Mit der Filmklappe sollten Kinder und Jugendliche ermuntert werden, die Erzählformen des Mediums Film auszuschöpfen und zu entwickeln. Diese Darstellungsformen fänden noch nicht die Beachtung, die literarischen Ausdrucksformen schon lange entgegengebracht werde, heißt es in einer Erklärung zum Wettbewerb.

Die teils beeindruckend professionellen Ergebnisse können sich sehen lassen. Moderator Jan Reinartz, Schauspieler am Jungen Theater Göttingen, zeigte sich jedenfalls beeindruckt von der Qualität der Filme, die allein schon im Hinblick auf die Machart eine große Vielfalt aufwiesen. Schwarzweißfilme waren ebenso vertreten wie ein Musikvideo, Animation oder Dokumentation.

Der Film der Schule am Rohns startet in Schwarzweiß. Farbe kommt erst ins Spiel, als ein aggressiver, rechtsradikaler Jugendlicher auftaut, weil er Freunde unter Menschen findet, die er zuvor abgelehnt hat. Formal anspruchsvoll ist der Schwarzweißfilm des Göttinger Otto-Hahn-Gymnasiums. Hinter den Bildern eines Daumenkinos im Vordergrund scheinen im Hintergrund die Erinnerungen eines alten Mannes auf. Ein beeindruckendes Porträt einer ungewöhnlichen Schulgemeinschaft liefert die Schule am Tannenberg. Fast schon ein Melodrama ist der 15-minütige Film der BBS II Göttingen, in dem eine junge Frau einen Schicksalsschlag verkraften und ihren Weg finden muss.

Die Preise wurden in unterschiedlichen Altersgruppen vergeben. Die Werke zeigten auch, wie die Themen wechseln, die die Kinder und Jugendlichen in ihrer Entwicklung beschäftigen. Von Shaun dem Schaf ging es über ätzenden Matheunterricht, problematische Eltern und eine coole Klassenfahrt bis hin zu den großen Themen Liebe, Tod und Selbstfindung. Und klar: Musik spielte in vielen Filmen eine zentrale Rolle.
Die Gewinner
In der Kategorie Grundschule siegte die Klasse 4 b der Heinrich-Grupe-Schule in Rosdorf vor dem Hort Eddigehausen. Im Bereich der Sekundarstufe I, Klasse 5 bis 7, belegte das „Run away“-Team den ersten Platz vor dem THG Göttingen. Bei den Förderschulen siegten die Klassen 12 a und b der Schule am Tannenberg vor der Lerngruppe Ahorn der Schule am Rohns. Im Bereich der Sekundarstufe I, Klasse 8 bis 10, belegte die „Wasted Filmcrew“ vom Eichsfeldgymnasium Duderstadt den ersten Platz vor Korbinian Regenhardt von derselben Schule.

In der Kategorie Sekundarstufe II siegten Sophie Lindenblatt und Crew von der BBS II Göttingen vor der „Thumb Cinema Group“ des Göttinger Otto-Hahn-Gymnasiums. Ein Sonderpreis ging an die „JMP Produktion“ des Theodor-Heuss-Gymnasiums Göttingen. Für die ersten Plätze gibt es 200 Euro und die Teilnahme am niedersachsenweiten Filmklappe-Wettbewerb. Die Zweitplatzierten können sich über einen kostenlosen Kinobesuch freuen.

In diesem Jahr wurden bei der Veranstaltung auch die Preise für den Landkreis Northeim vergeben. Dort belegte in der Kategorie Grundschule die Film-AG der Kleeblattgrundschule Dassel/Markoldendorf den zweiten Platz, es siegte die Klasse 4 b der Schule. In der Kategorie Sekundarstufe II gewann die Projektgruppe vom Corvinianum in Northeim.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"