Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 12 ° wolkig

Navigation:
Schützen, Meisterringer und Kicker

Schützenverein Schützen, Meisterringer und Kicker

Der Schützenverein Geismar besteht seit 125 Jahren, der MTV Geismar ist 111 Jahre alt und der RSV Göttingen 05 wurde vor 100 Jahren gegründet. Gemeinsam veranstalten die drei Geismarer Vereine ihre Geburtstage am Wochenende mit einem Zeltfest. 

Der Schützenverein wurde am 27. Juli 1884 als Schützenverein Germania Geismar gegründet. Unter seinem heutigen Namen Schützenverein Geismar 1884 wurde der Verein nach dem Zweiten Weltkrieg neu ins Leben gerufen. Die ersten Frauen kamen 1965 hinzu. Stetig wurden Schießanlagen und Schützenhaus umgebaut und modernisiert. Ab dem Ende der 80er Jahre entwickelte sich der SV zum festen Bestandteil in der Vereinsstruktur Geismars. 

Zurzeit hat der Schützenverein unter dem Vorsitzenden Thomas Behrens einen Mitgliederbestand von zwei Jungendlichen, zwei Junioren, 24 Frauen und 53 Männern. Stolz ist der Schützenverein auf seine drei Ehrenmitglieder im Unterkreis Garte-Mackenröderspitze: Gisela Kompart, Hermann Schoppe und Klaus Traxler. 

Mit 27 Mitgliedern wurde am 27. Dezember 1898 der Männerturnverein Geismar, heute Männer-Turnverein 1898 Geismar, gegründet. Seinerzeit galt die Aufnahme beim Männer-Turnverein als ein Privileg, wie folgender Auszug aus den Statuten belegt: „Über die Aufnahme der als Turner und Turnfreunde Angemeldeten wird durch Abstimmung mit Kugeln entschieden.“ Nach dem Ersten Weltkrieg stellte der Verein eine Boxerriege, die sogenannten „Meisterringer von Geismar“. In den 30er Jahren gründete der Männer-Turnverein eine Mädchen-Volkstanzgruppe. Durch den damaligen Vorsitzenden Paul Otto wurde nach dem Zweiten Weltkrieg die Handballsparte ins Leben gerufen. Im Laufe der Zeit erweiterte sich das Sportangebot beim MTV mit Basketball, Tischtennis, Prellball, Volleyball, Judo, Gymnastik, Tennis, Jedermannsport, rhythmischer Sportgymnastik und Wandern. 

Steigende Mitgliederzahlen

Der RSV Göttingen 05 nahm seinen Anfang am 15. Juni 1909 als Fußballclub Viktoria Geismar. Nach einem Jahr zählte der Verein 40 Aktive. Vor seinem 15-jährigen Stiftungsfest mit Bannerweihe gab sich der Verein einen neuen Namen: Rasensportverein von 1909. Nach dem Zweiten Weltkrieg schaffte der Vorsitzende Heinrich Rehbein mit seinen Freunden die Voraussetzung dafür, dass in Geismar wieder Fußball gespielt werden konnte. Der stetige Anstieg der Mitgliederzahlen hatte zur Folge, dass das Sportangebot erweitert wurde: Gymnastik, Badminton, Prellball und später Tennis kamen hinzu. 2004 wurde mit dem 1. FC Göttingen 05 eine Zusammenarbeit beschlossen, die in der Fusion zum RSV Geismar-Göttingen 05 mündete.

Von Ute Lawrenz 

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region