Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
Flotte Sprüche statt "sänk ju for träwelling"

Metronom-Ansager gesucht Flotte Sprüche statt "sänk ju for träwelling"

Flotte Sprüche statt ein holpriges "sänk ju for träwelling wis Deutsche Bahn": Das norddeutsche Bahnunternehmen Metronom sucht jetzt unter seinen Fahrgästen in Niedersachsen, Hamburg und Bremen nach ungewöhnlichen Sprecherstimmen für die Stationsansagen im Zug - auch in Göttingen.

Voriger Artikel
Zum Nordkap für den guten Zweck
Nächster Artikel
Graffiti für Öcalan und gegen PKK-Verbot
Quelle: CH (Symbolbild)

Uelzen . Erwartet werde keine Erfahrung als Sprecher, aber eine enge, individuelle Verbindung zu der jeweiligen Station, sagte Metronom-Sprecher Björn Pamperin. Die Ansagen sollen in einem Tonstudio aufgenommen und ab Dezember in den Zügen zu hören sein. "Wir suchen nach besonderen Stimmen und Typen entlang unserer Strecke oder nach einer kreativen Idee für den jeweiligen Ort", meinte Pamperin. "Oder auch nach Menschen, die eine besondere Verbindung zu ihrem Heimatort haben, die zum Beispiel Schützenkönig, Mitglied der freiwilligen Feuerwehr oder Schülersprecher sind."

Promotoren sind seit einigen Tagen in den Zügen auf der Suche nach Sprechern und machen auch vor Ort Probeaufnahmen. Einige Stunden lang wird auch auf dem Bahnhofsvorplatz in Bremen und Göttingen sowie auf dem Weinfest in Bienenbüttel nach Sprechern gesucht, Interessierte können auch Audio-Dateien einreichen. Schon vor einigen Jahren führte die Metronom-Bahn Comedy-Ansagen in bestimmten Zügen ein. Der Sprecher parodiert dabei Prominente von Dieter Bohlen bis Peter Maffay - gerade in Zügen mit Fußballfans sollen die Ansagen für Entspannung sorgen.

dpa/lni

Metronom sucht Sprecher in Göttingen

Wer seine Stimme für Zugdurchsagen zur Verfügung stellen möchte, kann sich bei der Metronom Eisenbahngesellschaft als Sprecher bewerben. Probeaufnahmen wollen Metronom-Beauftragte bei einem Ortstermin am Mittwoch, 31. August, von 11 bis 13 Uhr auf dem Göttinger Bahnhofsplatz aufzeichnen.

Die Metronom erhofft sich Ansager mit Lokalkolorit: Feuerwehrleute, Schützenkönige oder Schülersprecher sowie Menschen mit besonderen Stimmen, die ihre Ortschaft entlang der Zugstrecke mit kreativen Ideen vorstellen möchten. Bewerbungsbeiträge können auch über das Internet hochgeladen werden – unter metronom.de. Eine Jury wertet die Probeaufnahmen aus und wählt die originellsten Ideen oder Stimmen aus. Die Ansagen werden anschließend in einem professionellen Tonstudio aufgenommen und zum Fahrplanwechsel im Dezember in den Metronom-Zügen erklingen.

kk

Voriger Artikel
Nächster Artikel