Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Schulbetrieb in Groß Schneen startet regulär am 3. September

Nach Hochwasser Schulbetrieb in Groß Schneen startet regulär am 3. September

Der Schulbetrieb in Groß Schneen soll nach Ende der Schulferien am 3. September regulär starten. Das teilt der Landkreis Göttingen mit.

Voriger Artikel
Göttingen: Besitzer einer Gartenbank gesucht
Nächster Artikel
Spritztour endet in der Werra bei Hedemünden

Der Schulbetrieb in Groß Schneen soll nach Ende der Schulferien am 3. September regulär starten.

Quelle: Pförtner

Groß Schneen. Die Carl-Friedrich-Gauß-Schule (Oberschule) und die Grundschule am Einzelberg seien zwar von Hochwasserschäden betroffen, allgemeine Unterrichtsräume stünden aber zur Verfügung.

Betroffen von den Überflutungen nach dem Unwetterereignis vom vergangenen Sonntag und Montag sind demnach in beiden Schulen die Fachunterrichtsräume im Sockelgeschoss. Ob und ab wann diese Räume genutzt werden können, steht noch nicht fest. Das Ausmaß der Schäden wird aktuell ermittelt. Das Gebäudemanagement des Landkreises, die Verwaltung der Gemeinde Friedland und die Schulleitungen arbeiteten mit Hochdruck an Lösungen für den Fachunterricht.

Einschränkungen wird es nach Angaben des Landkreises beim Sportunterricht geben. Die Sporthalle der Carl-Friedrich-Gauß-Schule ist voraussichtlich bis Ende des Jahres nicht nutzbar. Ob und wo Ausweichräume für den Sportunterricht zur Verfügung stehen, wird derzeit geprüft.

Die Ganztagsbetreuung an der Carl-Friedrich-Gauß-Schule soll wie geplant am 21. September starten.

Keinerlei Einschränkungen gibt es an der Grundschule Friedland. Das Schulgebäude ist nicht von Hochwasserschäden betroffen. Die Sporthalle in Friedland, die derzeit noch zur Unterbringung von Flüchtlingen der Landesaufnahmeeinrichtung genutzt wird, ist zu Schulbeginn wieder frei.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016