Volltextsuche über das Angebot:

3 ° / -6 ° heiter

Navigation:
Schulmedientag in Göttingen befasst sich mit Medienkompetenz

Wissen wollen, „was da so passiert“ Schulmedientag in Göttingen befasst sich mit Medienkompetenz

„Bildungsauftrag Medienkompetenz“ – darum ist es beim diesjährigen Schulmedientag in Göttingen gegangen. Die Schulen sollen vermehrt neue Medien einsetzen, auf aktuelle Technik im Unterricht zurückgreifen, aber auch den Schülern Kompetenzen zum Beispiel im Bereich der sozialen Medien vermitteln.

Voriger Artikel
Göttinger SPD fordert Ausschluss von Thilo Sarrazin
Nächster Artikel
Bewohner der Humboldtallee 9 fühlen sich vom Studentenwerk „bedroht“
Quelle: Finn/HAZ (Symbolfoto)

Göttingen. Deshalb war auch Sibylle Hesse zum Schulmedientag gekommen. Die Leiterin des sechsten Jahrgangs der Georg-Christoph-Lichtenberg-Gesamtschule wollte mit ihren Kollegen an einem Workshop zum Thema Herausforderungen und Probleme von sozialen Netzwerken teilnehmen.

Viele ihrer Schüler sind bereits mit Smartphones ausgestattet. „Wir haben einfach festgestellt, dass da bei uns, aber auch bei den Eltern, ein Bedarf besteht.“ Viele der jungen Schüler seien viel im Internet unterwegs. „Wir haben als Schule ja auch den Auftrag den verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet zu vermitteln“, erklärte die Lehrerin. „Social Media ermöglicht ja Chancen, aber die Schüler müssen auch reflektieren: Was macht das mit mir und meiner Persönlichkeit.“ Hesse selbst hat noch keinen Facebook-Account, wird sich aber wohl bald einen anlegen, „einfach auch um zu wissen, was da so passiert“.

Neben den Workshops zur Lehrerbildung stellten sich bei den Schulmedientagen verschiedene Aussteller vor. Neben Firmen, wie Apple oder Lego, die Produkte präsentierten, die auf den Schulunterricht zugeschnitten sind, gibt es auch Informationsstände von Landeseinrichtungen. Eine davon war das Niedersächsische Landesinstitut für schulische Qualitätsentwicklung. Das Institut veranstaltet aktuell ein landesweites Projekt, bei dem Schulklassen mit Tablet-PCs ausgestattet und diese in den Unterricht eingebunden werden.

Für Schüler gab es unter anderem einen Mitmach-Vortrag mit Live-Bildern von der Raumstation ISS. Daran nahmen der gesamte siebte Jahrgang der IGS in Geismar, Schülergruppen des Theodor-Heuss- und des Otto-Hahn-Gymnasiums und der Hölty Schule teil.

bk

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen