Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Schulstart in Göttingen mit neuen Schulen und Anfängern

Neues Schuljahr ungewöhnlich kurz Schulstart in Göttingen mit neuen Schulen und Anfängern

Die Sommerferien sind zu Ende, für 838 000 Kinder und Jugendliche in Niedersachsen beginnt an diesem Donnerstag ein neues Schuljahr. Die etwa 1870 Erstklässler im Landkreis Göttingen  werden am Sonnabend eingeschult.

Voriger Artikel
Stadtführungsfestival: Sechs Wochen lang Entdeckungstouren in Göttingen
Nächster Artikel
„Hotspot“ entsteht am Göttinger Güterbahnhof

Für etwa 1870 Kinder beginnt am Wochenende ihr Schullaufbahn.

Quelle: Gentsch/dpa

Göttingen. Zugleich gehen zwei neue Schulen an den Start – und in Göttingen laufen die Haupt- und Realschulen aus.

Sechs Wochen lang konnten sich die Schüler erholen und auf die nächste Runde vorbereiten – und die wird deutlich kürzer als die zurückliegende.  Nach einem ungewöhnlich langen Schuljahr 2014/15 wird das nächste deutlich schneller zu Ende gehen: 2016 beginnen die Sommerferien bereits am 23. Juni, einen Monat früher als in diesem Jahr.

Für knapp 1870 Kinder in Stadt und Landkreis Göttingen wird es das erste Schuljahr überhaupt sein – sie werden in einer der 70 Grundschulen eingeschult. Das sind weniger als in den vergangenen Jahren: 2014 waren es kreisweit noch etwa 2000 Abc-Schützen. Einen besonderen gravierenden Schülerrückgang gibt es nach Statistiken der Kreisverwaltung in den Gemeinden Gleichen und Bovenden. In den vier Bovender Grundschulen besuchten im vergangenen Jahr 133 Kinder eine erste Klasse, in diesem Jahr werden es voraussichtlich nur knapp über 100 sein. In den vier Gleichener Grundschulen haben etwa 80 Kinder ihr erstes Schuljahr bereits hinter sich, aber nur etwa 60 rutschen jetzt nach.

Aber es gibt auch gegenläufige Entwicklungen wie in Rosdorf und Radolfshausen mit leicht steigenden Schülerzahlen. Auch an den gut 20 Grundschulen in der Stadt Göttingen wird es in diesem Jahr mit etwa 828  Abc-Schützen mehr Erstklässler geben als 2014 mit 907 beziehungsweise 833 im Jahr 2013. Nicht berücksichtigt sind Flüchtlingskinder, die jetzt oder im Lauf des Jahres dazu kommen könnten. Vor allem in Göttingen könnte sich die Zahl der Erstklässler und älteren Schüler an den Schulen erhöhen, in deren Einzugsgebiet eine Flüchtlingsunterkunft betrieben wird.

Im Raum Göttingen wird sich die Schullandschaft generell verändern: Am Standort der bisherigen Voigt-Realschule in Weende nimmt die „Neue IGS für Göttingen“ (Integrierte Gesamtschule) ihre ersten Schüler für in den 5. Klassen auf. Während sie aufsteigend wachsen soll, laufen die noch bestehende Göttinger Realschule sowie die Käthe-Kollwitz- und Heinrich Heine-Schule – beides sind Hauptschulen – schrittweise aus. Sie schließen in einigen Jahren. Die Haut- und Realschule in Adelebsen ist seit Ende des vergangenen Schuljahres andgültig geschlossen. Und in Reinhausen wird es mit der „Freien Schule Gleichen“ eine neue Privatschule im Kreis geben.

Große Banner und gelbe Füße

Mit dem Slogan „Brems dich – Schule hat begonnen“ appelliert die Verkehrswacht Göttingen vor allem an Autofahrer, in den kommenden Tagen noch aufmerksamer zu fahren. Er markiert auf großen Bannern etliche Schulwege. Und viele Polizeidirektionen schließen sich dieser Forderung zum Schulbeginn nach den Ferien an.

Besonders Schulanfänger, die ab kommender Woche unterwegs sein werden,  kennen ihren Weg noch nicht so gut und sind noch nicht ausreichend mit den Verkehrsregeln vertraut. „Sie sind auf das Verständnis anderer Verkehrsteilnehmer angewiesen“, sagt der Vorsitzende der Göttinger Verkehrswacht, Peter Hüttenmeister.

Damit die Kinder ihren Weg sicher finden, werden Kontaktbereichsbeamte der Polizei auch im Raum Göttingen sichere Schulwege mit sogenannten „Gelben Füßen“ markieren. Das Farbspray stellt nach eigenen Angaben die Verkehrswacht.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen