Volltextsuche über das Angebot:

21 ° / 10 ° wolkig

Navigation:
Schwache Robinien: Dünne Wurzel, langer Stamm

Bäume in Groner Straße werden gekappt und ausgeschnitten Schwache Robinien: Dünne Wurzel, langer Stamm

Eine musste gefällt werden, die anderen werden ordentlich gestutzt: Um bis zu fünf Meter müssen die Robinien in der Groner Straße im Zentrum Göttingens gekürzt werden. Grund: Weil die Baumscheiben im Pflaster der Fußgängerzone klein sind, seien die Wurzeln der Bäume nur schwach ausgebildet, erklärt die Stadtverwaltung.

Voriger Artikel
Musikalische Begegnung mit 19 Chören und Orchestern
Nächster Artikel
Firmenumzug vor Insolvenz scheitert

Groß und schattig, aber geschwächt: Damit sie lange leben, müssen die Robinien in der Groner Straße Äste lassen.

Quelle: Hinzmann

Zugleich seien die Robinien in den vergangenen Jahren sehr hoch gewachsen. Durch dieses Zusammenspiel könnten geschwächte Äste leicht abbrechen.

Ein Baum hätte in dieser Woche bereits gefällt werden müssen, weil seine Wurzeln überhaupt keinen Halt mehr geboten hätten. Das sei bei einer genauen Prüfung – auch des freigelegten Wurzelwerks – von Experten festgestellt worden. Die anderen Robinien im Abschnitt zwischen Zindelstraße und Papendiek würden ab Oktober von oben um vier bis fünf Meter gekürzt. Gleichzeitig werde sogenanntes Totholz entfernt. Und einige Äste auf den Gebäudeseiten müssten zurückgeschnitten werden, weil sie teilweise bis an die Hausfassaden reichen.

Schaden werde die Arbeit den Bäumen nicht, sagen die Fachleute der städtischen Grünflächenpflege. Robinien seien „sehr schnittverträglich“, und bei behutsamer Arbeit blieben sie lange vital.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen