Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Schwerer Lkw-Unfall auf der Autobahn 7 bei Hedemünden

Fahrer schwer verletzt, 170.000 Euro Schaden Schwerer Lkw-Unfall auf der Autobahn 7 bei Hedemünden

Ein schwerer Lkw-Unfall hat sich in der Nacht zu Sonnabend auf der Autobahn 7 zwischen dem Dreieck Drammetal und der Anschlussstelle Hedemünden ereignet. Der Fahrer wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt und schwer verletzt. Die Autobahn Richtung Süden musste zwischenzeitlich voll gesperrt werden.

Voriger Artikel
Sohn einer 91 Jahre alten Northeimerin verhindert Trickdiebstahl
Nächster Artikel
Protest gegen Eskalation in der Türkei am Göttinger Gänseliesel

Bei einem Unfall auf der Autobahn 7 bei Hedemünden ist ein Lkw von der Fahrbahn abgekommen und umgestürzt.

Quelle: Heller

Hedemünden. Nach Angaben von Rosdorfs Gemeindebrandmeister Martin Willing war der Lastwagen gegen 23.30 Uhr auf der Gefällstrecke zwischen dem Dreieck Drammetal und der Anschlussstelle Hedemünden in Fahrtrichtung Kassel von der Fahrbahn abgekommen, in den Graben gekracht und umgestürzt. Er blockierte einen Teil der Fahrbahn.

Weitere Fahrzeuge sollen nicht an dem Unfall beteiligt gewesen sein, wie die Autobahnpolizei mitteilte.

Der Fahrer des Lastwagens, ein 58-Jähriger aus Polen, wurde in seinem Fahrzeug eingeklemmt. Er wurde nach der Bergung ins Göttinger Klinikum gebracht. Als Unfallursache vermutet die Polizei überhöhte Geschwindigkeit. Der Schaden beträgt rund 170.000 Euro.

Ein schwerer Lkw-Unfall hat sich in der Nacht zu Sonnabend auf der Autobahn 7 zwischen dem Dreieck Drammetal und der Anschlussstelle Hedemünden ereignet. © Heller

Zur Bildergalerie

Die Bergungs- und Aufräumarbeiten waren zeitaufwendig, da erhebliche Mengen Betriebsstoffe ausgelaufen waren, wie die Polizei weiter berichtet. Stundenlang waren zwei der drei Fahrspuren für den Verkehr gesperrt, damit der Lastwagen geborgen werden konnte. Es bildete sich ein Stau von bis zu vier Kilometern Länge.

Erst am Sonnabenmorgen normalisierte sich die Lage. Einer der drei Fahrstreifen war aber auch gegen 9.30 Uhr noch immer gesperrt. Gegen 15 Uhr waren die Bergungs- und Aufräumarbeiten beendet.

Der Artikel wurde aktualisiert

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis