Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Schwerer Unfall auf der A7 bei Dramfeld

Ins Schleudern geraten Schwerer Unfall auf der A7 bei Dramfeld

Schwere Verletzungen hat eine 50 Jahre alte Frau aus Hannover erlitten, die am Sonnabendmittag auf der A 7 unmittelbar vor der  Überfahrt zur A 38 mit ihrem Peugeot-Cabriolet ins Schleudern geraten war und unter die Leitplanke rutschte.

Voriger Artikel
"Halb tot geschlagen" in der Göttinger Notaufnahme
Nächster Artikel
Rapssaat blockiert B 3 bei Hann. Münden
Quelle: Heller

Dramfeld. Während die auf dem Beifahrersitz mitfahrende 20-jährige Tochter sich leicht verletzt aus den Trümmern befreien konnte, musste die Fahrerin von der Feuerwehr aus dem festklemmenden Autowrack herausgeschnitten werden. Beide Frauen wurden per Rettungswagen ins Uni-Klinikum gefahren. 

Der Unfall war um 12.10 Uhr gemeldet worden. Als Unfallursache gibt die Polizei an, ein 44 Jahre alter Pkw-Fahrer habe einen vorausfahrenden Lastzug überholen wollen und habe beim Ausscheren den Kleinwagen auf dem Mittelfahrstreifen übersehen. Der Peugeot 206 war darauf zunächst nach links gegen die Mittelleitplanke geschleudert und danach quer über alle vier Fahrbahnen seitlich gegen die rechte Außenschutzplanke gekracht. Das relativ flache Cabriolet rutschte so unter die Planke, dass es sich darin verkeilte. Die Feuerwehr Rosdorf und der Rüstwagen der Berufsfeuerwehr waren im Einsatz. Es gab bei dichtem Urlaubsverkehr etwa drei Kilometer Stau während der Bergungsarbeiten. Erst um 14 Uhr rollte der Verkehr wieder normal. Die genaue Schadenshöhe steht noch nicht fest.

Schwere Verletzungen hat eine 50 Jahre alte Frau aus Hannover erlitten, die auf der A7 mit ihrem Cabriole ins Schleudern geraten war und unter die Leitplanke rutschte.

Zur Bildergalerie
Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung