Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Schwerlastkran bringt neues MRT nach Hann. Münden

900.000 Euro teures Gerät Schwerlastkran bringt neues MRT nach Hann. Münden

Mit einem Schwerlastkran kam am Dienstag ein neues Magnetresonanztomographie-Gerät (MRT) nach Hann. Münden. Das 900 000 Euro teure Gerät liefert besonders hochauflösende Ansichten und wird am 14. Oktober in Betrieb genommen. Münden ist der erste Standort in Niedersachsen und bundesweit der siebte, an dem dieses MRT eingesetzt wird.

Voriger Artikel
Innenminister Pistorius zu Gast bei der Premiere des Films „Friedland“
Nächster Artikel
Fahrräder für Flüchtlinge in Göttingen
Quelle: EF

Hann. Münden. „Für die Diagnostik bedeutet die neue Technologie einen Quantensprung“, erklärt Michael Jordan, Gesellschafter der Radiologischen Gemeinschaftspraxis Kronsbein/Jordan. Sie sei genauer als Bilder aus der Computertomographie und in vielen Fällen auch als die durch das Röntgen gewonnenen Bilder. Mit dem erforderlichen Umbau haben die Fachärzte über 900 000 Euro in das neue System investiert.

Eine der wichtigen Leistungen dieses Gerätes sei das Aufspüren auch winziger Tumore in vielen Körperregionen. Auch der Zustand der Gefäße könne bis ins Kleinste dokumentiert werden. Ablagerungen, die später zu einem Schlaganfall oder einem Gefäßverschluss führen könnten, wären gut erkennbar. Eine Besonderheit sei, dass Gefäße ohne Kontrastmittel dargestellt werden könnten.

Ein weiteres Einsatzgebiet sei die Diagnose von Veränderungen der Knochen und Gelenke. „So kann durch das MRT unter anderem erkannt werden, ob Rückenschmerzen von einem Bandscheibenvorfall oder nur von Muskelverspannungen verursacht werden“, erklärt Radiologe Michael Jordan. „Zweifellos ist dieses Gerät ein riesiger Fortschritt bei der Früherkennung von Krankheiten aller Art.“

Von Katrin Westphal

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"