Volltextsuche über das Angebot:

22 ° / 18 ° Regenschauer

Navigation:
Sechs statt vier Streifen

Autobahn 7 Sechs statt vier Streifen

Der ausgebaute Streckenabschnitt der Autobahn 7 zwischen Nörten-Hardenberg und Göttingen Nord ist am heutigen Dienstag offiziell für den Verkehr freigegeben worden.

Voriger Artikel
Günterser ernten 3500 Kilo Äpfel am Dorfrand
Nächster Artikel
Göttingen bekommt sprechende Mülleimer

Autobahn 7 zwischen Nörten-Hardenberg und Göttingen Nord ist jetzt sechsstreifig. Symbolbild

Quelle: dpa

Göttingen. Der niedersächsische Verkehrsminister Jörg Bode (FDP) betonte die Bedeutung der Nord-Süd-Autobahn für das Land, auf der täglich mehr als 50 000 Fahrzeuge unterwegs seien. Der Ausbau von vier auf sechs Streifen sei für die Wirtschaft im südlichen Niedersachsen ein wichtiger Impuls und vor dem Hintergrund stetig wachsender Verkehrsmengen nötig gewesen, sagte Bode. Der Streckenabschnitt ist 7,2 Kilometer lang und kostete rund 36 Millionen Euro. Die Bauzeit betrug drei Jahre. Neben der Verbreiterung der Fahrbahn wurden moderne Lärmschutzwände bei Lütgerode und Parensen errichtet.

dpa

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen