Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Seit 25 Jahren Einheitsfeier in Siemerode

Ökumenisch mit Bier auf Einheit angestoßen Seit 25 Jahren Einheitsfeier in Siemerode

"Läute der Kirche die Freiheit, unserem Volke die Einheit, der Welt den Frieden." Kein Motto hätte besser gepasst, als sich am Tag der Einheit Priester im Gottesdienst die Freiheit nahmen, ökumenisch mit Bier auf die Einheit Deutschlands anzustoßen und der immer noch unfriedlichen Welt den Frieden zu wünschen.

Voriger Artikel
Einheitsfeier von Feuer überschattet
Nächster Artikel
Göttinger feiern Kirmes und Tag der deutschen Einheit zusammen

Seit 25 Jahren, also zum 26. Mal, feiern Siemerode in Thüringen und Weißenborn in Niedersachsen ihr Einheitsfest.

Quelle: Heller

Siemerode. Seit 25 Jahren, also zum 26. Mal, feiern Siemerode in Thüringen und Weißenborn in Niedersachsen ihr Einheitsfest.

Der Gottesdienst, in dem diesmal Pfarrer Josef Beykirch und der Weißenborner Landwirt Friedrich Ehbrecht zum Flaschenbier griffen, findet jährlich zum 3. Oktober stat. Benedictus-Bier, gebraut nach dem Papst-Besuch, und Reformations-Bier, ein Vorgriff auf 500 Jahre Reformation, wirkten gewöhnungsbedürftig vor dem prunkvollen Altar von St. Nikolaus.

Doch wie heiße es unter Christen? "Darf man zum Beten Alkohol trinken? Nein! Darf man beim Alkoholtrinken beten? Ja!", sagte Pfarrer BeykirchFeiern und Fröhlichsein hatten schon am Freitagabend begonnen, als zum Tanz in die Einheit der Saal in Siemerode voll war.

"Läute der Kirche die Freiheit, unserem Volke die Einheit, der Welt den Frieden." Kein Motto hätte besser gepasst, als sich am Tag der Einheit Priester im Gottesdienst die Freiheit nahmen, ökumenisch mit Bier auf die Einheit Deutschlands anzustoßen und der immer noch unfriedlichen Welt den Frieden zu wünschen. © Heller

Zur Bildergalerie

Viele der jungen Leute waren nicht einmal geboren, als hier in der Nacht zum 10. November 1989 gefeiert wurde. Bei der offiziellen Einheitsfeier am Morgen nach dem Gottesdiest dann erinnerte Niedersachsens Umweltminister Stefan Wenzel (Grüne) an jene Nacht, als er, morgens aus der Disco kommend, von der offenen Grenze hörte, gleich hinüber fahren wollte, aber abgewiesen wurde und dann in Duderstadt mit zahllosen DDR-Bürgern den Rest der Nacht hindurch feiert.

Damals, so Wenzel, sei ein "scheinbar unlösbarer Konflikt zwischen zwei Staaten friedlich aufgelöst" worden. Das müsse heute als Vorbild für die Konflikte auf der Erde dienen.Das meinte auch der Eichsfelder CDU-Bundestagsabgeordnete Manfred Grund (CDU), als er daran erinnerte, warum Flüchtlinge nach Deutschland kommen: "Weil wir so zusammen leben, dass es auch für sie ein Vorbild ist." Und Günter Krings aus Mönchengladbach, parlamentarischer Staassekretär der CDU im Innenministerium, nannte das Siemeroder Einheitsfest "eines der schönsten, wenn nicht das schönste", das mithelfe, dass nicht vergessen werde, "wenn ein Staat die Freiheit nicht achtet".

Auf dieses Fest, so Gleichens Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann, könne man stolz sein: "Hier schlägt das Herz Deutschlands, hier schlägt das Herz der Wiedervereinigung." Aus dieser Feier und der Erinnerung müsse die Kraft erwachsen, auch die aktuellen Probleme zu meistern - und jeder verstand, dass er damit die Aufnahme von Flüchtlingen meinte.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung