Volltextsuche über das Angebot:

19 ° / 8 ° wolkig

Navigation:
277 verkaufte „BusCard E“ in zwei Wochen

Bericht im Sozialausschuss 277 verkaufte „BusCard E“ in zwei Wochen

Seit August gibt es die ermäßigte Busfahrkarte „BusCard E“. Sie wird bereits kräftig nachgefragt.

Voriger Artikel
Förderbescheid für Breitbandausbau
Nächster Artikel
Neues Zentrum für traumatisierte Flüchtlinge

Ermäßigte Karten für die Busse sind gefragt.

Quelle: r

Göttingen. Als „schon ganz ordentlich“ hat Sozialdezernentin Petra Broistedt die Resonanz auf die im August eingeführte „BusCard E“ bezeichnet. Ihr zufolge sind seit dem Start 277 Sozialtickets gekauft worden, wie sie am Dienstag im Sozialausschuss des Rates der Stadt Göttingen bekanntgab.

Zugleich haben nach Broistedts Angaben 92 Kunden der Verkehrsbetriebe ein bestehendes Ticket gekündigt, um auf die vergünstigte Monatskarte für Transferleistungsbezieher umzusteigen. Die Verwaltung habe damit gerechnet: „Die, die schon ein Monatsticket nutzten, haben sofort zugeschlagen“, sagte Broistedt während der Sitzung des Ausschusses für Soziales, Integration, Gesundheit und Wohnungsbau. Die „BusCard E“ ist gegen Vorlage einer Göttinger „SozialCard“ für 25 Euro monatlich bei den Göttinger Verkehrsbetrieben erhältlich.

Von Christoph Hoeland

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region