Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
Senioren-Weihnachtsfeier des Ortsrats Rosdorf

Flucht ins eigene Weihnachten Senioren-Weihnachtsfeier des Ortsrats Rosdorf

Beileibe nicht nur Ältere hatten den Weg zur Seniorenweihnachtsfeier des Ortsrats Rosdorf am Sonntagnachmittag gefunden. In der Anne-Frank-Halle trafen sich auch viele jüngere und ganz junge Besucher.

Voriger Artikel
Unimog stürzt um
Nächster Artikel
Gieboldehäuser begeht Unfallflucht mit 3,54 Promille

Mit viel Applaus bedacht wurde der Flötenclub der Heinrich-Grupe-Schule.

Quelle: Heller

Rosdorf. Durche das umfangreiche Programm führte Ortsbürgermeister Gerhard Winter (CDU). Seinem Hinweis „Applaus ist das Brot der Künstler“ folgten die etwa 250 Gäste gerne. Großen Beifall heimsten beispielsweise der Flötenclub und die Klasse 3b der Heinrich-Grupe-Schule ein. Mit Blockflöten-Weihnachtsliedern, Gedichten und Sinnsprüchen zauberten sie ein Lächeln auf die Gesichter der Besucher.

Das Programm einstudiert hatten die Sieben- bis Neunjährigen mit ihren Lehrerinnen Saskia Bohnke und Dorothea Hütt.

Den Auftakt zum gemütlichen Weihnachts-Nachmittag hatte der Männergesangverein Obernjesa gemacht. Unter der Leitung von Vicki Bönninger erklangen eine walisische Volksweise, ein Spiritual und selbstverständlich Weihnachtslieder.

Gerda Gleitz rezitierte ein nachdenkliches Gebet von Antoine de Saint-Exupéry. Ortsbürgermeister Winter selbst steuerte eine launige Geschichte zu Ehren einer Mutter und Großmutter bei, die ihre gesamte Weihnachtsvorbereitung und alle damit verbundenen Lasten zum  erstenmal ihrer Familie überlässt und in ihr eigenes Weihnachten flüchtet.

Weitere vielbeklatschte Auftritte gab es vom Querflötenduo Julia Münte und Sarah Jürga, vom Chor Konkordia Rosdorf und vom Duo Klaus Aue (Bariton) und Susanne Rühlmann (Klavier).

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Die Bilder der Woche vom 3. bis 9. Dezember