Volltextsuche über das Angebot:

7 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Separater Flügel für „Neue IGS“ in Göttingen

Platz für vier Klassen und Projektarbeit Separater Flügel für „Neue IGS“ in Göttingen

In gut zwölf Wochen  soll die dritte integrierte Gesamtschule (IGS) als „Neue IGS für Göttingen“ ihren Betrieb aufnehmen. Das Konzept steht. Schritt für Schritt werden bis dahin die Räume für die ersten vier Klassen im Jahrgang Fünf renoviert – nach Angaben der Stadtverwaltung vor allem in den Ferien.

Voriger Artikel
Göttinger Hainberg-Gymnasium präsentiert Musical „Und es war Sommer“
Nächster Artikel
Edith-Stein-Gesellschaft Deutschland tagt in Göttingen

Neuer Teppich, renovierte Wände: In den ersten Räumen für die neue IGS fühlen sich auch die letzten Sechstklässler der Voigtschule wohl.

Quelle: CH

Göttingen. Nach den Sommerferien sollen die ersten Schüler in einen von zwei Flügeln des vorderen Gebäudes der Voigt-Realschule in Weende einziehen. Die Realschule läuft aus, während die IGS nachwächst. Zwei künftige IGS-Klassenräume sind schon renoviert: mit neuem Teppichboden, neuer Raumdecke und frisch gestrichenen Wänden.

 
„Die Raumstruktur passt fast perfekt zu unserem Konzept“, sagt der Leiter der Planungsgruppe und künftige Schulleiter, Lars Humrich. In dem vorgesehenen Flügel gebe es vier Klassenräume, einen Zusatzraum für „Forschen und Üben“ in der Projektarbeit und einen Raum für das Lehrerteam. Die Flure seien groß genug für zusätzliche Arbeitsbereiche. Und es werde einen  gemeinsamen Freizeitbereich für alle Schüler im Jahrgang geben, ausgestattet auch mit Spielen. In dem Gebäude gebe es außerdem mehrere Facharbeitsräume, nur für den Musik- und Sportunterricht müssten die Kinder in andere Gebäude wechseln – und zum Mittagessen in die Schulmensa.

 
Die IGS ist eine gebundene Ganztagsschule mit Nachmittagsunterricht. Weil ihre Stunden aber anders gestaffelt sind, würden die neuen IGS-Schüler zeitversetzt und nicht gemeinsam mit Realschülern speisen.   

 
In dem ältesten, aber renovierten Gebäude am Schuleingang hätten die noch sehr jungen neuen Schüler einen gewissen Schutzraum, sagt Humrich. Im zweiten Flügel würden im nächsten Jahr noch die letzten 6. Klassen der Voigtschule unterrichtet. Dann würden immer die jeweils 5. und 6. Klassen der „neuen IGS für Göttingen“ in diesem Komplex unterrichtet. Weitere Informationen gibt es im Internet auf der Seite: neue-igs.de

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016