Volltextsuche über das Angebot:

27 ° / 15 ° wolkig

Navigation:
Serie von Mülltonnenbränden aufgeklärt

Jugendliche unter Verdacht Serie von Mülltonnenbränden aufgeklärt

Eine Serie von Mülltonnen- und Papiercontainerbränden hat das 1. Fachkommissariat der Polizei Göttingen offenbar aufgeklärt. Dringend tatverdächtig sind ein 15- und ein 18-Jähriger.

Voriger Artikel
Wohin fahren Göttinger Autofahrer?
Nächster Artikel
Von schönen Villen und dem Leben in Armut

Die Göttinger Polizei hat jetzt eine Serie von Mülltonnenbränden aufgeklärt.

Quelle: R

Göttingen. Die Brandstiftungen hatten seit Oktober 2016 in Göttingen insbesondere im Bereich Kreuzbergring und Humboldtallee für Unruhe gesorgt hat, teilte die Polizei am Dienstag mit. Unmittelbar nach einem erneuten Altpapiertonnenbrand in der Nacht zum 9. Juni nahmen Beamte am Kreuzbergring einen 18 Jahre alten Tatverdächtigen vorläufig fest.
Der Heranwachsende aus Göttingen stand unter Alkoholeinfluss. Er ist nach derzeitigen Erkenntnissen dringend verdächtig, mutmaßlich zusammen mit einem 15 Jahre alten Jugendlichen, der ebenfalls aus Göttingen stammt, für insgesamt 15 Sachbeschädigungen durch Brände an Mülltonnen, gelben Säcken, Altpapiercontainern, aber auch anderen Gegenständen verantwortlich zu sein. Die Art beziehungsweise der Grad der jeweiligen Tatbeteiligung sei dabei ebenso wie das Motiv noch unklar, so die Polizei.
Auch die Brandstiftung an einem Kleinkraftrad in der Nacht des 11. Februar an der Lichtenbergstraße sowie der Brand einer mobilen Toilette im vergangenen Oktober rechnen die Ermittler den beiden Göttingern nach derzeitigem Stand zu.
Der 18-Jährige räumte in seiner Vernehmung bei der Polizei einen Teil der Taten ein. Der Jugendliche machte zum Tatvorwurf keine Angaben. Beide sind auf freiem Fuß. Die Ermittlungen dauern an.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Verkehrszählung in Göttingen