Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Finanzspritze für die Beratungsarbeit

Service-Clubs spenden für Kinder- und Jugendtelefon Finanzspritze für die Beratungsarbeit

Service-Clubs aus Göttingen, Hann. Münden, Northeim und Uslar unterstützen mit 6250 Euro das Kinder- und Jugendtelefon Göttingen (KJT). Ermöglicht wurde die Spende durch die Idee der Service-Clubs, gemeinsam einmal jährlich eine gemeinnützige Institution finanziell zu unterstützen.

Voriger Artikel
Varieté, Varieté!
Nächster Artikel
Haftbefehl nach Totschlag

Vertreter aus Service-Clubs der Region übergeben 6250 Euro an das Kinder- und Jugendtelefon.

Quelle: Iben

Göttingen. Seit 2001 organisiert Helgard Hattemer vom Göttinger Lions Club Bettina von Arnim die Aktion. Dennoch: Das KJT steht vor „ernsthaften Existenzproblemen“, so Gisela Wetzel-Willert vom Vorstand der Beratungseinrichtung. Trotz sparsamen Wirtschaftens hätten im Haushaltsjahr 2015 die Ausgaben des KJT nicht durch die Einnahmen gedeckt werden können. Finanzielle Hilfe sei weiterhin dringend nötig.

Zudem könnten sich Interessierte, die ehrenamtlich als Berater tätig werden möchten, beim KJT melden – denn gerade einmal acht Prozent der Anrufversuche von Kindern und Jugendlichen in Not könnten entgegengenommen werden. Für einen neuen Ausbildungskurs, der im September starten soll, werden Personen zwischen 18 und 60 Jahren gesucht, die Kinder und Jugendliche am Telefon bei Sorgen und Problemen beratend helfen möchten.

Anmeldungen und Informationen beim Kinder- und Jugendtelefon, 0551 / 37 98 77 oder per E-Mail: kinderundjugendtelefongoe@t-online.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016