Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 10 ° Regenschauer

Navigation:
So sieht das neue Studienzentrum der Uni aus

Acht-Millionen-Euro-Investition So sieht das neue Studienzentrum der Uni aus

Mehr Platz zum Lernen: Das haben sich die Studenten der Universität Göttingen gewünscht. Finanziert aus ihren Studiengebühren soll jetzt das neue Lern- und Studienzentrum auf dem Parkplatz zwischen Zentralem Hörsaalgebäude und Oeconomicum gebaut werden.

Voriger Artikel
Trittin: „Uranabbau vorläufig stoppen“
Nächster Artikel
Mit 2,75 Promille in Schulgebäude eingestiegen

750 Arbeitsplätze für Studenten: Das neue Lern- und Studienzentrum ist zum Campus hin geöffnet.

Quelle: Reiner Becker Architekten

„Das Lernen hat sich stark verändert, der Bedarf an Räumen für Projekt- und Gruppenarbeit ist groß“, sagte Christian Zigenhorn im Bauausschuss. Der Student arbeitet für die Uni verantwortlich an dem Projekt mit und stellte die Planungen vor. „Die Entscheidung für den Entwurf ist einstimmig gefallen“, so Zigenhorn.

Das neue rund acht Millionen Euro teure Gebäude umfasst vier Stockwerke, in dem Winkelbau sollen 750 Arbeitsplätze entstehen. „4,5 Quadratmeter große Räume mit PC, Tisch und Stuhl, die flexibel umgestaltet werden können, falls es nicht läuft“, sagte Rüdiger Wolf vom Baumanagement der Uni. Und weiter: „Wir haben ein sehr ehrgeiziges Ziel: Wir wollen Ende des nächsten Jahres mit dem Bau fertig sein“.

Hier soll es hin: Parkplatz vor Zentralem Hörsaalgebäude

Quelle: CM

Durch den Neubau fallen etwa 40 bis 50 Parkplätze an der Weender Straße weg. Möglicherweise können als Ausgleich für die Universitätsmitarbeiter Plätze im Bereich der Goßlerstraße bereitgestellt werden.

„Es gibt bislang kein vergleichbares Lernzentrum in Deutschland“, sagte Zigenhorn. Den Bedarf hatte die Uni durch eine Umfrage ermittelt. Zehn Prozent aller Studenten hatten sich daran beteiligt, 70 Prozent stimmten für den Bau.

Nicht nur die Baukosten, auch die jährlichen Unterhaltungskosten des Lernzentrums soll aus Studiengebühren finanziert werden. Die Hälfte dieser Gebühren wird von der zentralen Kommission verwendet, der Zigenhorn vorsitzt.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017