Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -8 ° wolkig

Navigation:
Sonderpreis für Schüler des Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasiums

Sonderpreis für Schüler des Göttinger Theodor-Heuss-Gymnasiums

Der 15-jährige Schüler Benedikt Alt-Epping hat beim Bundeswettbewerb „Jugend forscht“ gemeinsam mit zwei weiteren Schülern in seinem Team einen Sonderpreis für Umwelttechnik gewonnen. Der Preis  der Bundesstiftung Umwelt ist mit 1000 Euro dotiert.

Voriger Artikel
Band „Wind“ gibt Autogramme im Kaufpark Göttingen
Nächster Artikel
Göttingen wickelt städtischen Betrieb Juweel ab

Benedikt Alt-Epping

Quelle: EF

Göttingen. Benedikt ist Schüler der Klasse 10MN (mathematisch-naturwissenschaftlich) am Theodor-Heuss-Gymnasium (THG) und war im Team mit Lara Grabitz aus Hamm und Amandus Krause aus Berlin angetreten. In ihrem Experiment hatten sie selbst gebaute Lithium-Ionen-, Dual-Graphit- und Nickel-Cadmium-Akkus in ferngesteuerten Modellautos verglichen. Dabei schnitten nach Angaben des THG-Lehrers Sebastian Stehlik die Lithium-Ionen-Batterien „eindeutig am besten“ ab. Dennoch würden die Jungforscher inzwischen davon ausgehen, dass sich die Weiterentwicklungen des Dual-Graphit-Akkus lohne, da eine solche Batterie besonders kostengünstig und umweltverträglich herzustellen sei.

 
Beim 50. Bundeswettbewerb von „Jugend forscht“ präsentierten 195 Talente 113 Forschungsprojekte. Benedikt und sein Team hatte sich neben anderen Teilnehmern zuvor als Landessieger in Niedersachsen für das diesjährige Finale qualifiziert. Für die Jubiläumsrunde von Deutschlands bekanntestem Nachwuchswettbewerb hatten sich zu Beginn 11 502 Jungforscher angemeldet.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Das Tanz-Team des TSC-Schwarz-Gold Göttingen