Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 4 ° wolkig

Navigation:
Sonnenfinsternis über Göttingen

Ticker Sonnenfinsternis über Göttingen

Die Sonnenfinsternis über Deutschland hat begonnen. In diesen Minuten schiebt sich der dunkle Neumond immer weiter vor die Sonne. In Konstanz und Saarbrücken begann das Ereignis um 9.27 Uhr, Berlin folgt um 9.39 Uhr, Rostock um 9.40 Uhr. Gegen 12 Uhr ist das Schauspiel vorbei.

Voriger Artikel
Windrad zu dicht an Rittmarshausen geplant
Nächster Artikel
Wir sammeln Ihre schönsten "SoFi"-Fotos

Göttingen. Die Sonnenfinsternis über Deutschland hat begonnen.

In diesen Minuten schiebt sich der dunkle Neumond immer weiter vor die Sonne. In Konstanz und Saarbrücken begann das Ereignis um 9.27 Uhr, Berlin folgt um 9.39 Uhr, Rostock um 9.40 Uhr. Je nach Standort in Deutschland verdeckt der Mond maximal 66 bis 83 Prozent der Sonnenscheibe.

Deutlich dunkler wird es dadurch allerdings nicht, lediglich etwas düster. Gegen 12 Uhr ist das Schauspiel vorbei.

Nur in einem schmalen Streifen auf dem Nordatlantik verfinstert sich die Sonne komplett. Auf den Färöer-Inseln haben sich Tausende Touristen versammelt, um das sehr seltene Himmelsschauspiel zu verfolgen.

+++ 11.25 +++

Es verläuft sich. Am Geländer steht Eckehard Schmidt aus Nürnberg. Der 68-Jährige ist Sonnenfinsternis-Fan und hat seine heutige Reise in den Norden eigens in Göttingen unterbrochen, um am Institut für Astrophysik das Ereignis am Himmel zu betrachten. Seine Kamera ist mit einem Teleobjektiv ausgerüstet, den Sensor schützt er mit einem selbstgebastelten Filter: einem Papptrinkbecher, der an Stelle des Bodens eine Folie hat.

+++ 11.10 +++

Das Gedränge auf der Terrasse lässt nach. In kleineren Gruppen stehen die Leute beisammen und "fachsimpeln". Innen im Seminarraum hält Reinsch einen von mehreren Vorträgen -im Wechsel mit seinen Institutskollegen.

+++ 11.08 +++

Die Fisch-und die Füchse-Gruppe des Kindergartens Arche ist sich sicher, beim Blick durch Folie und Brille den Mond, und nur den Mond gesehen zu haben. Das haben Mateos, Ashlin und Hannes unfachmännisch dem Tageblatt gegenüber versichert.

+++ 10.50 +++

Der Höhepunkt ist mittlerweile überschritten. Es sind immer noch reichlich Menschen auf der Beobachtungsplattform der Astrophysik.

Ein junger Mann kommentiert das Ereignis: "Es ist faszinierend, wie sich das vor die Sonne schiebt, wenn auch nicht so faszinierend wie bei der totale Sonnenfinsternis, die ich auch miterlebt habe."

Auf der Terrasse reichen Institutsmitarbeiter Folien und Brillen weiter. Eine junge Frau sagt zu ihrem Begleiter: "Das musst du dir anschauen, sonst bereust du das später."

+++ 10.30 +++

Alexandra Schreiber aus Göttingen ist mit ihren Kolleginnen da. Sie hat vorweg keine Brille mehr bekommen und hat sich deshalb im Internet "für viel Geld" ein großes Stück Spezialfolie besorgt. Diese sieht aus, wie ein Stück Alufolie. Im Gegensatz zur Sofibrille ist der Blick durch die Folie viel einfacher und das Blickfeld nicht eingeschränkt.

Ein paar Meter weiter steht Bruce Lemarechal aus Göttingen mit einem großen rechteckigen Karton in der Hand -ein selbstgebastelten Teleskop nach dem Prinzip einer Lochkamera. Das fällt auf, und auch er verleiht seinen Karton gerne.

Im Vortragsraum überträgt ein Beamer ein Livebild der Sonnen-Mond-Ansicht.

+++ 10.20 +++

Ddie Stimmung ist prima, Brillen werden getauscht, die Sonne sieht durch die Sofibrille wie eine nächtliche Mondsichel aus. Viele machen Fotos mit dem Smartphone -von der Sonne und Selfies.

Am Rand der Dachterrasse ist kein durchkommen. Der erste Vortrag ist vorbei, neue Massen strömen heraus.

Zwischen den Menschenmassen ragt ein selbstgebasteltes Kartonteleskop empor.

+++ 10.10 +++

Julia Schneider, Mitarbeiterin am Physikinstitut der Uni, erlebt das erste Mal eine Sonnenfinsternis. Sie ist überrascht, wie viele Menschen hierher gekommen sind, um sich das anzugucken.

Wer eine Brille hat, gibt sie an Umstehende weiter. Ein Mitarbeiter der Astrophysiker zu dem Andrang: "Wir werden überrannt."

+++ 9.45 +++

Massen von Menschen drängen sich auf der Beobachtungsplattform. Brillen sind am Geländer befestigt, damit sie nicht wegkommen. Es sind überwiegend jüngere Leute, nur wenige ältere Menschen darunter. Im Vortragssaal werden Livebilder vom Sonnenteleskop übertragen.

+++ 9.30 +++

Stau im Treppenhaus zur Beobachtungsplattform der Astrophysik.

+++ Ticker +++

Sonnenfinsternis über Deutschland.

Zur Bildergalerie

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Naturspektakel als Schulevent
Detlev Nie­choy erklärt das Teleskop.

„Wenn schon aus der Son­nen­finsternis ein Event ge­macht wird, dann auch ein richtiges“, sagten die Schüler der 10b der Voigt-Realschule zu ihrer Physiklehrerin Kerstin Stamm. Deshalb gab es zum Natur­spek­takel Pommes frites.

mehr
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung