Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Sorge bei Reisenden nach Anschlägen

Nach Anschlägen in Istanbul Sorge bei Reisenden nach Anschlägen

Nach den Anschlägen am Atatürk- Flughafen in Istanbul in der Nacht zum Mittwoch ist die Sorge bei vielen Reisenden groß. Auch die Reisebüros im Landkreis Göttingen und im Eichsfeld spüren die Anschläge indirekt. Sie stellen sich auf einen neuen Kundenansturm ein.

Voriger Artikel
„Es geht um Menschen“
Nächster Artikel
„Überall zu haben“

Nach dem erneuten Anschlag auf den Flughafen Istanbul stellen sich die Reisebüros in der Region auf Anfragen und Umbuchungen besorgter Kunden ein.

Quelle: Sedat Suna (dpa)

Göttingen. Die Anschläge in Istanbul verunsichern. Viele denken noch einmal über ihre möglichen Reisepläne nach, besonders jetzt, wo Sommerferien sind und die jüngsten Anschläge den Flughafen in Istanbul betreffen. Beim Nachdenken scheint es jedoch bisher bei vielen Urlaubern zu bleiben, denn viele der Reisebüros in Göttingen und der Umgebung spüren bisher noch nicht viel von den Anschlägen. Dennoch stellen sie sich auf einen möglichen Ansturm ein.

Nur in vereinzelten Büros liegen bereits erste Anfragen vor, so beispielsweise im Büro des Reiseteams Bovenden. Stornierungen gebe es noch keine, aber einige Anfragen von verunsicherten Kunden, heißt es. Auch beim Schmetterling-Reisebüro Hann. Münden gingen bereits erste Anfragen ein, doch auch hier möchte noch keiner seine Reise stornieren.

Ähnlich sieht es beim TUI Reisecenter in Duderstadt aus. Bisher sei nichts spürbar. Zwar hätte es zwei besorgte Anfragen gegeben, doch dies seien keine Reisen nach Istanbul, sondern an die türkische Küste gewesen. Ebenfalls liegen erste Anfragen beim Reisebüro Becker in Göttingen vor, auch Stornierungsanfragen. Viele wollten sich zur Situation in Istanbul informieren oder sich Auskunft über eine mögliche Umbuchung geben lassen, doch eine Umbuchung sehe von Veranstalter zu Veranstalter anders aus, erklärt Karl-Heinz Schlechtweg vom Reisebüro Becker.

Viele Kunden würden erst anhand des Preises ihr Urlaubsziel auswählen und die Frage nach der Sicherheit zunächst verdrängen, kritisiert er. Immerhin sei der Anschlag in der vergangenen Nacht nicht der erste in Istanbul gewesen. „Wenn die Leute Angst vor Terroranschlägen haben, sollten sie vielleicht nicht Ägypten, Tunesien oder die Türkei buchen,“ rät Schlechtweg weiter.

Insgesamt ist die Lage in den Reisebüros im Kreis aber bisher ruhig. Viele Büros betonen allerdings, dass es zur Zeit noch so sei und stellen sich auf einen Ansturm von Anfragen und Stornierungen ein.

Wie reagieren die Veranstalter?

Nach dem jüngsten Anschlag in Istanbul bieten viele große Veranstalter kostenlose Stornierungen an. Urlauber können bei den Veranstaltern Tui und DER Touristik gebuchte Reisen und Ausflüge nach Istanbul bis zum Sonntag, 31. Juli, kostenlos umbuchen oder stornieren. Tui hat sein bisheriges Ausflugsprogramm nach Istanbul bis zum 31. Juli abgesagt.
Reisende, die über Thomas Cook Reisen nach Istanbul gebucht haben, können in dieser und der kommenden Woche kostenlos ihre Reisen umbuchen oder stornieren.

Von Darline Kerl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“