Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Spanbeck: Bus soll Fahrtrichtung ändern

Ortsrat hofft auf zeitnahe Umsetzung Spanbeck: Bus soll Fahrtrichtung ändern

Die Linienbusse des Verkehrsverbundes Süd-Niedersachsen (VSN) sollen bei ihrer Schleife in Spanbeck künftig die Fahrtrichtung ändern. Das wünscht sich der Ortsrat. Dort, wo der Bus zurzeit in der Oberen Straße hält, gibt es weder eine Sitzmöglichkeit, noch ein Dach für die Fahrgäste.

Voriger Artikel
Prozess in Göttingen: Mutmaßlichem Brandstifter droht Unterbringung in Anstalt
Nächster Artikel
Jugendraum am Sportplatz Sudershausen mit Party wiedereröffnet
Quelle: Pförtner (Symbolfoto)

Spanbeck. Eine Änderung der Route durch den Ort hätte den Vorteil, dass das vorhandenen Wartehäuschen auf der gegenüberliegenden Straßenseite genutzt werden könnte und die Busnutzer nicht im Regen stehen müssen, erläutert Ortsbürgermeister Klaus-Dieter Stümpel (SPD). Damit das Haltestellenschild auf der Seite des Wartehäuschens angebracht werden kann, muss die exakte Lage der Stromkabel geprüft werden. Eine entsprechende Anfrage beim Stromversorger laufe, so Stümpel. Die Änderung der Fahrtrichtung des Busses solle dann zeitnah erfolgen.

Während der jüngsten Ortsratssitzung befasste sich das Gremium auch mit dem Vorschlag der Ratsgruppe von CDU, FWG, Grünen und FPD, auf öffentlichen Flächen Blüh- und Blumenwiesen anzulegen. „Wir haben dafür in Spanbeck eine Flächen gefunden“, fasste Stümpel das Beratungsergebnis zusammen.

Dringend sanierungsbedürftig seien die Straßen Heerhof und Obere Straße. Die Spanbecker Ortsräte wollen, „dass zumindest die Planungskosten“ im Haushalt 2016 eingestellt werden“ und eine frühzeitige Bürgerbeteiligung erfolgt, fasst der Ortsbürgermeister die Diskussion in der Sitzung zusammen. 2017 sollen dann auch die Mittel für die Sanierung bereitgestellt werden.

Anfang kommenden Jahres soll es, so teilte Stümpel mit, für den Spielplatz neue Geräte geben. Eine Seilrutsche und ein neues Spielhaus sollen es werden. Die Mittel dafür sind im Haushalt eingeplant.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Britta Eichner-Ramm

Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016