Volltextsuche über das Angebot:

9 ° / 7 ° Regen

Navigation:
Spanbeck: Einwohnerumfrage ausgewertet

Erste Aktivitäten und Maßnahmen beschlossen Spanbeck: Einwohnerumfrage ausgewertet

Das Dorf rüstet sich für die Zukunft: Auf seinem monatlichen Bürgertreff hat der Verein „Gemeinsam für Spanbeck“ am Freitagabend die Ergebnisse seiner Einwohnerumfrage vorgestellt. Auf Grundlage dieser Ergebnisse beschlossen die anwesenden Bürger erste Aktivitäten und Maßnahmen.

Voriger Artikel
„Riesige Änderung“ kommt auch auf Göttinger Gerichte zu
Nächster Artikel
Jugendliche aus Partnergemeinde Rácálmas zu Besuch in Dransfeld

Auf seinem monatlichen Bürgertreff hat der Verein „Gemeinsam für Spanbeck“ die Ergebnisse seiner Einwohnerumfrage vorgestell

Quelle: Hinzmann

Spanbeck.  

Wie stellen sich die Einwohner die Zukunft ihres Dorfes bis zum Jahr 2030 vor? Das war das Leitmotiv der Umfrage. Die Antworten waren teilweise allgemein gehalten, teilweise aber auch sehr konkret. Umso einfacher, sie als Grundlage für konkrete Vorhaben zu nutzen.

 

So soll neben dem monatlichen Bürgertreff in Zukunft auch ein monatliches Treffen in der Alten Schule stattfinden. Der Bürgertreff wird, wie bisher, an jedem letzten Freitag im Monat abgehalten, das jeweilige Datum des Treffens in der Alten Schule soll dagegen jedes Mal gesondert bekannt gegeben werden. 

Beim Bürgertreff sollen unter anderem ein Filmabend, Ostereierbemalen sowie ein Likörseminar stattfinden. Die Treffen in der Alten Schule sollen unter anderem Anlass für einen Gesangsvortrag, einen Erste-Hilfe-Lehrgang sowie eine Müllsammelaktion bieten. 

 

In die Tat umgesetzt werden soll der Vorschlag, einen Briefkasten für Ideen, Wünsche und Beschwerden aufzustellen. In Kürze soll es auch eine Art kleine Bibliothek im Dorf geben, und zwar in Form einer restaurierten, mit Büchern vollgestopften alten Telefonzelle. Realität werden könnte auch eine App, mit Hilfe derer sich Einwohner kurzfristig über Fahrgelegenheiten und Mitfahrwünsche informieren können.

 Über die Einrichtung eines Spielplatzes soll der Ortsrat entscheiden. Und alle Straßen östlich der Beverstraße sollen als Tempo-30-Zone ausgewiesen werden – dort dürften dann auch Geschwindigkeitsmessungen stattfinden, kündigte Bürgermeister Klaus-Dieter Stümpel (SPD) an.

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"