Volltextsuche über das Angebot:

18 ° / 7 ° wolkig

Navigation:
Spaziergänger finden Leiche eines 58-Jährigen

Gewaltverbrechen bei Göttingen Spaziergänger finden Leiche eines 58-Jährigen

Ein 58-jähriger Mann aus der Gemeinde Gleichen ist am Freitag Opfer eines brutalen Gewaltverbrechens geworden. Seine Leiche wurde von Passanten an der Diemardener Warte gefunden. Wie die  Polizei Göttingen mitteilt, wurde bereits am Freitagnachmittag ein Tatverdächtiger in Göttingen festgenommen.

Diemardener Warte 51.493887 9.968808
Google Map of 51.493887,9.968808
Diemardener Warte Mehr Infos
Nächster Artikel
"Göttinger Senioren machen mobil"
Quelle: Theodoro da Silva

Göttingen/Diemarden. Warum der 58-jährige Mann sterben musste, war am Freitagabend noch völlig unklar. Sicher ist, Spaziergänger, die gegen 11 Uhr am Freitagvormittag durch die Feldmark liefen, fanden die Leiche am Boden. Der leblose Körper des 58-Jährigen lag direkt an der Mauer der Diemardener Warte im Gras. Ein blutiger Fund.

Weitere Untersuchungen

Die Polizei geht sicher von einem Gewaltverbrechen aus. „Angaben zur Art der an der Leiche festgestellten Verletzungen ergehen aus ermittlungstaktischen Gründen zurzeit nicht“, sagte  Polizeisprecherin Jasmin Kaatz am Freitagabend. Ein Rechtsmediziner war zu Begutachtung der Leiche schon am Fundort, der Körper wird jetzt für detaillierte Erkenntnisse im Institut für Rechtsmedizin weiter untersucht.

Für die Polizei ermittelt das 1. Fachkommissariat des Zentralen Kriminaldienstes der Polizeiinspektion Göttingen, die Beamten  haben die weiteren Ermittlungen aufgenommen. „Der Fundort wurde ab dem Vormittag von Experten des Erkennungsdienstes spurentechnisch untersucht“, sagte Kaatz weiter. Ob der Fundort der Leiche auch Tatort des Verbrechens war, war nach Angaben der Polizei am Freitag ebenfalls noch unklar.

Schrecklich und erschütternd

Die Ermittler aber waren schnell: Noch am Freitagnachmittag gegen 16.30 Uhr  nahmen Beamte der Göttinger Polizei einen Mann in einem Wohnhaus am Schildweg fest. Er gilt als dringend tatverdächtig. „Der Mann wird zurzeit von unseren Ermittlern vernommen. Hinweise auf ein mögliches Motiv gibt es bislang ebenfalls noch nicht“, so die Polizei. Der Schildweg war  während des Polizei-Einsatzes vorübergehend gesperrt. „Der Mann ließ sich aber widerstandslos festnehmen“, sagte Kaatz. In welchem Verhältnis die beiden Männer zueinander standen, darüber wollten die Ermittler noch keine Auskunft geben. Auch nähere Angaben zur Person des möglichen Täters machte die Polizei vorerst nicht. „Mit Rücksicht auf die laufenden Ermittlungen“, so Kaatz.

Gleichens Gemeindebürgermeister Manfred Kuhlmann (SPD) reagierte am Freitagabend geschockt auf die Nachricht. „Ich finde das einfach nur schrecklich und bin erschüttert, dass so etwas passiert ist“, sagte Kuhlmann. „Ich kann mir nicht erklären, was dahintersteckt“, so der Bürgermeister. „Jetzt muss man die Ermittlungen der Polizei abwarten.“

Der Bereich um die Diemardener Warte zwischen Göttingen und Diemarden ist ein beliebtes Naherholungsgebiet. Die Warte war einst eines von mehreren Bollwerken rund um Göttingen – ein Wachturm zum Schutz der Bürger.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Landtagswahl: So feiern die Parteien in Göttingen und der Region