Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
"Berauschend schöne Umgebung"

Spendenlauf zum Nordkap "Berauschend schöne Umgebung"

Nur noch etwa 700 Kilometer trennen den Göttinger Läufer Jasper Cirkel von seinem außergewöhnlichen Ziel. Der 27-Jährige nimmt aktuell gemeinsam mit neun weiteren Sportlern an einem Spendenlauf zum Nordkap in Norwegen teil.

Voriger Artikel
Auf Bewährung, und doch sofort in Haft
Nächster Artikel
Bei Einbruch gefilmt

Der Göttinger Jasper Cirkel (links) nimmt mit neun weiteren Sportlern an einem Spendenlauf zum Nordkap in Norwegen teil.

Quelle: R

Göttingen. „Höhepunkt war bislang für mich ein Nachtlauf um 4 Uhr morgens in den Sonnenaufgang hinein, in berauschend schöner Umgebung“, schwärmt Cirkel, der für den Verein LG Göttingen aktiv ist. Bislang habe er um die 230 Kilometer in Laufschuhen absolviert und sei besonders angetan von „der Hilfsbereitschaft der Menschen“.

Dabei helfen die zehn Sportler, die sich aktuell im Nordosten Schwedens befinden, genau genommen selbst auch: Die Gruppe sammelt nämlich Spenden für die „Elternhilfe für das krebskranke Kind Göttingen“. In zwölf Tagen wurden bereits mehr als 2200 Kilometer zurückgelegt.

Die Umgebung sei berauschend schön, so Cirkel.

Quelle: R

Eine Herausforderung ist indes nicht nur das Laufen: „Natürlich ist es auch wichtig, zwischen den Einsätzen zu genügend Erholung und Schlaf zu kommen“, erzählt Cirkel. Zudem sei abzusehen, dass die Strecke deutlich länger werde als die ursprünglich geplante Route von 2700 Kilometern. Grund dafür sind Navigations-Schwierigkeiten ebenso wie ganz bewusste Entscheidungen: „Kleine Straßen bedeuten zwar Umwege“, sagt Cirkel, „aber zugleich auch malerische, einsame Gegenden ohne Autolärm.“

Überrascht ist der Göttinger davon, dass sich seine Beine noch relativ gut anfühlen würden. Es besteht also kaum ein Zweifel daran, dass die motivierte Gruppe in wenigen Tagen ihr außergewöhnliches Ziel erreichen wird.
Informationen unter: www.spendenlauf-nordkap.de

Von Timo Holloway

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 3. bis 9. Dezember 2016