Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Tuchmacher-Born soll saniert werden

Spender für Arbeiten an historischer Quelle im Stadtwald gesucht Tuchmacher-Born soll saniert werden

Mitten im Hainholz liegt der Tuchmacher-Born, eine kleine von moosbewachsenen Steinen eingefasst Quelle. Der Göttinger Verschönerungsverein (GVV) hat es sich zur Aufgabe gemacht, dieses Ensemble zu erhalten.

Voriger Artikel
Hilfe für Amatrice
Nächster Artikel
604 neue Parkplätze

Ortstermin am Tuchmacher-Born: Ulrich Toelle, Doris Schubert, Karl Schlotter und der stellvertretende Forstamtsleiter Thorsten Gundlach (v.l.).

Quelle: r

Göttingen. Bei einem gemeinsamen Ortstermin haben Vereinsmitglieder und Mitarbeiter des Göttinger Stadtforstes am Mittwoch den Umfang der notwendigen Arbeiten besprochen. Eine vermutlich in den 70er Jahren errichtete Betonmauer solle in Teilen abgetragen und durch einen Tonwall ersetzt werden, berichtete Vereinsmitglied Doris Schubert. Außerdem will der Verein weitere Hinweisschilder aufstellen. Die Kosten der Sanierung von etwa 3000 Euro sollen über Spendengelder finanziert werden.

Die Verbindung des Verschönerungsvereins zum Tuchmacher-Born lässt sich bis ins 19. Jahrhundert zurückverfolgen. In den Sitzungsprotokollen von 1886 ist nachzulesen, dass der Maurer Grothey beauftragt wurde, die Quelle auszubessern und neu einzufassen. 1905 war es ein Forstverwalter namens Fricke, der 450 Mark für das „ordentliche Instandsetzen des Tuchmacherbrünnekens“ erhielt.

Nach Recherchen von Vereinsvorstand Karl Schlotter ist die Quelle bereits im Mittelalter Treffpunkt für Geselligkeit der Tuchmacher-Gilde in Göttingen gewesen ist. „Da der Hainberg ehemals spärlich bewaldet war, liegt die Vermutung nahe, dass es sich um eine Quelle unter freiem Himmel handelte“, so Schlotter. Er plant, das Bildnis eines Tuchmachers in einen Findling zu meißeln und diesen mit der Jahreszahl der Sanierung an der Quelle zu platzieren.

Interessierte können am Sonnabend, 5. November mit dem Verschönerungsverein den Tuchmacher-Born besuchen. Die Wanderung startet um 10.44 Uhr an der Bushaltestelle Weender Straße Ost. Mit dem Bus geht es nach Herberhausen und von dort eineinhalb Stunden zu Fuß durch den Wald.Zurück geht es über den Europäischen Fernwanderweg E 6 nach Göttingen. Kontakt: karlschlotter@gmx.de, Telefon: 0551/90036158.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis