Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 7 ° Regenschauer

Navigation:
Spitzenplätze für Göttingen auf Landesebene

Chemieolympiade Spitzenplätze für Göttingen auf Landesebene

Mit drei Plätzen in Spitzenpositionen ist das Göttinger Max-Planck-Gymnasium (MPG) die erfolgreichste Schule bei der Chemieolympiade 2016 für die Jahrgänge 8 bis 10 aus Niedersachsen und Bremen. Auch eine Schülerin vom Mündener Grotefend-Gymnasium gehört zur Siegergruppe.

Voriger Artikel
Im zweiten Durchgang Freispruch
Nächster Artikel
3300 Müllsammler putzen Göttingen heraus

Die drei Sieger aus Göttingen mit Chemielehrerin Cornelia Göbel

Quelle: EF

Göttingen/Hann. Münden. Mit Narin Azimi, Lavrans Söffker und Arthur Berns hatte sich das MPG schon in der ersten Runde auf regionaler Ebene als einzige Göttinger Schule für den Wettbewerb "Chemie - die stimmt" in Achim bei Bremen qualifiziert. Berns und Söffker kommen mit ihren guten Plätzen noch eine Runde weiter. Sie fahren im Juni zum Bundeswettbewerb in Rostock.

Vier Spitzenreiter eine Runde weiter

Söffker belegte unter den Zehntklässler mit großem Punktevorsprung den 1. Platz, Azim einen beachtlichen 6. Platz. Berns erreichte den 3. Platz unter den Neuntklässlern, Maximilian Nabokow vom Hann. Mündener Grotefend-Gymnasium den 5. Die vier Spitzenreiter je Altersklasse kommen eine Runde weiter.

Zum Wettbewerb in der zweiten Runde angetreten waren – je nach Altersklasse – etwa 25 bis 40 Schüler aus Niedersachsen und Bremen. Sie musste während einer zweistündigen Klausur schriftlich Aufgaben lösen. In der 3. Runde ist auch ein praktischer Teil vorgesehen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Von Redakteur Ulrich Schubert

Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"