Volltextsuche über das Angebot:

2 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Spritztour endet in der Werra bei Hedemünden

20-jähriger Autofahrer verliert Orientierung Spritztour endet in der Werra bei Hedemünden

Die Spritztour eines 20 Jahre alten Mannes aus Hessen mit einem VW Polo ist Donnerstagnacht gegen 3 Uhr bei Hann. Münden-Hedemünden in der Werra geendet. Seine mangelnde Ortskenntnis und die Dunkelheit wurden dem Fahrer offenbar zum Verhängnis.

Voriger Artikel
Schulbetrieb in Groß Schneen startet regulär am 3. September
Nächster Artikel
Göttinger Polizei stoppt Autoaufbrecher

Die Spritztour eines 20 Jahre alten Mannes aus Hessen mit einem VW Polo ist Donnerstagnacht gegen 3 Uhr bei Hann. Münden-Hedemünden in der Werra geendet.

Hann. Münden. Ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge war der Heranwachsende mit dem Wagen zuvor von der Mündener Straße auf einen Feldweg in Richtung des Flusses abgebogen. 

Eigenen Angaben zufolge wollte er "ein wenig durch die Felder fahren".  Seine mangelnde Ortskenntnis und die Dunkelheit wurden dem 20-Jährigen aber zum Verhängnis und er fuhr mit dem Polo in den unmittelbar angrenzenden Fluss. Das Auto blieb zwar an der Uferböschung stehen, lief aber dennoch voll Wasser.

 

Der Hesse konnte sich selbst aus dem Auto retten. Er blieb unverletzt.  Eine Funkstreife der Polizei Hann. Münden wurde auf das Geschehen von der anderen Flussseite aus aufmerksam. Bei der Überprüfung stelle sich heraus, dass der junge Fahrer unter Alkoholeinfluss stand und zudem keinen Führerschein besaß. Dem 20-Jährigen wurde eine Blutprobe entnommen.  Die Beamten leiteten unter anderem ein Ermittlungsverfahren wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis gegen ihn ein. afu

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“