Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt Göttingen sucht Wahlhelfer

Bundestags- und Landtagswahl Stadt Göttingen sucht Wahlhelfer

Für die Wahlen zum Deutschen Bundestag am 24. September und zum Niedersächsischen Landtag am 14. Januar kommenden Jahres werden in Göttingen 900 bis 1300 Wahlhelfer benötigt. Neben der Unterstützung durch städtische Bedienstete und Mitarbeitern anderer Behörden und Parteimitglieder setzt die Stadt auf das Engagement von Bürgern.

Voriger Artikel
Anna Carina Woitschack im „Kauf Park“
Nächster Artikel
Krankenhaus für Kuscheltiere
Quelle: dpa (Symbolbild)

Göttingen. „Da die beiden Wahltermine so dicht beieinanderliegen“, erklärt Erik Feßler, Leiter des für Wahlen zuständigen Referats der Stadtverwaltung, „haben wir uns dazu entschieden, den Aufruf zur Wahlhilfe für beide Wahlen zusammenzulegen.“ Da die Helfer für die Landtagswahlen bereits im Spätherbst berufen würden, müsse die Bürgerschaft dann direkt in die Zeit vor der Bundestagswahl für die Wahlhilfe bei der Landtagswahl aktiviert werden.

Das aber könne zu Verwirrung führen. „Deshalb“, teilt die Stadtverwaltung weiter mit, „können sich Interessierte bereits jetzt zur Mithilfe bei der Bundestagswahl, der Wahl zum Landtag oder gleich für beide Wahlen anmelden.“ Der Einsatz für die Wahlhilfe wird belohnt: Für beide Wahlen werden jeweils zwischen 35 und 50 Euro „Erfrischungsgeld“ gezahlt. Die Höhe richtet sich nach dem Einsatzbereich.

Anmeldungen online möglich

Einige Aufrufaktionen hat es bereits gegeben. Wahlhilfe-Faltblätter liegen im Foyer und im Einwohnermeldebereich des Neuen Rathauses aus. Dort können sich wartende Bürger per Formular auf der Rückseite des Flyers vor Ort anmelden. Eine Online-Anmeldung ist auf der Website des Referats für Statistik und Wahlen möglich. Dorthin verlinkt auch ein auf den Wahlhilfe-Faltblättern gedruckter QR-Code.

Ab Ende April wird auch im „Digitalen Stadtfenster“ auf den Bildschirmen in Stadtbussen, den großen LCD- Bildschirmen am Bahnhof, am Marktplatz und in der Innenstadt um Wahlhilfe gebeten. Weitere Aktivitäten sind derzeit in Planung, teilt die Stadtverwaltung weiter mit.

Bei Fragen zum Thema Wahlhilfe können sich Interessierte per E-Mail an  wahlen@goettingen.de wenden. Weitere Informationen rund um den Einsatz von Wahlhelfern und eine Anmeldemöglichkeit gibt es auf dem neu gestalteten Wahlportal unter wahlen.goettingen.de.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen