Volltextsuche über das Angebot:

5 ° / -3 ° Regenschauer

Navigation:
12 000 Euro für Naturschutzprojekte

Förderung der Stadt 12 000 Euro für Naturschutzprojekte

Mit insgesamt 12 000 Euro unterstützt die Stadt Göttingen in diesem Jahr zwölf Projekte oder Teilaktionen von neun Umweltinitiativen. Einstimmig hat der Umweltausschuss des Rates am Dienstag die Aufteilung der Zuschüsse zur Kenntnis genommen.

Voriger Artikel
Beauftragte für Naturschutz bestätigt
Nächster Artikel
Einbruch in Werkstatt
Quelle: Hinzmann

Göttingen. Einzelzuschüsse zwischen 200 und 2000 Euro hatte die Stadtverwaltung zuvor aufgelistet. Sie richten sich überwiegend nach den beantragten Summen der Umweltschutzverbände. Das Geld soll nach einem Grundsatzbeschluss des Rates dazu beitragen, dass die Verbände ihre gemeinnützige Arbeit, die überwiegend durch Mitgliedsbeiträge, Spenden und Zuschüsse finanziert wird, fortsetzen und einzelne Projekte umsetzen können. Alle haben nach Angaben der Initiativen Regionalbezug. Berücksichtigt werden folgende Projekte.

Allgemeiner Deutscher Fahrradclub – 1500 Euro für den Druck seines Radtourplaners und 563 Euro für die Arbeit mit Flüchtlingen in seiner Fahrradwerkstatt; Biologische Schutzgemeinschaft – 2000 Euro für allgemeinen Naturschutz und 1200 Euro für ein größeres Insektenhotel; Naturfreunde – 600 Euro für die Umweltarbeit mit Kindern; Göttinger Umwelt- und Naturschutzzentrum GUNZ – 835 Euro für den Druck seiner Veranstaltungstermine; Bund für Umwelt und Naturschutz BUND – 1900 Euro für „stadtbezogene Aktivitäten“ und 500 Euro für Wildkatzenmonitoring; Naturschutzbund NABU – 500 Euro für Transportboxen und Klangattrappen; Deutscher Jugendbund für Naturschutzbeobachtung – 800 Euro für Miete und Exkursionsfahrten; Initiative „Göttingen im Wandel“ - 400 Euro für Infokampagnen und praktische Arbeit in urbanen Gemeinschaftsgärten; Internationale Gärten – 1200 Euro für Umweltbildungsarbeit in Workshops.

Voriger Artikel
Nächster Artikel