Volltextsuche über das Angebot:

1 ° / -6 ° wolkig

Navigation:
Stadt Göttingen sucht 1.300 Wahlhelfer

"Erfrischungsgeld" für freiwilligen Einsatz Stadt Göttingen sucht 1.300 Wahlhelfer

„Wahlen sind das Herzstück unserer Demokratie“, sagt Göttingens Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD). „Damit die nächsten Wahlen im September nicht ins Wasser fallen“, sucht die Stadt über einen öffentlichen Appell jetzt dringend Wahlhelfer.

Voriger Artikel
JuLis Göttingen erfolgreich auf Landeskongress
Nächster Artikel
„Katastrophe für Pendler und Schüler“
Quelle: dpa (Symbolbild)

1.300 Freiwillige braucht die Stadt, damit bei den Kommunalwahlen am 11. September in 111 Wahllokalen und 29 Briefwahlbezirken alles rund läuft und am Abend korrekt gezählt wird. Es seien zwar traditionell viele städtische Bedienstete, Mitarbeiter anderer Behörden und Parteimitglieder dabei, teilt die Verwaltung der Stadt mit. Sie habe auch Organisationen, größere Firmen, Vereine und Institute um Unterstützung gebeten. Darüber hinaus würden aber noch weitere Helfer benötigt. Ihr Einsatz werde belohnt: mit mindestens 40 Euro 'Erfrischungsgeld' – je nach Einsatzbereich kann es noch höher ausfallen. Interessierte können sich per E-Mail melden. Weitere Informationen, auch zum Ablauf des Wahldienstes, gibt es im Internet.

Am Sonntag, 11. September, werden in Niedersachsen neue Kommunalgremien gewählt. Göttinger können ab 8 Uhr mit bestimmen, wie sich die neun Ortsräte in den Stadtteilen, der Rat der Stadt und der Göttinger Kreistag politisch zusammensetzen. Und sie sollen einen neuen Landrat wählen.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Schauspieler-Casting im Göttinger „Kauf Park“