Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Stadt und Sartorius informieren Bürger

Zukunft des Geländes Stadt und Sartorius informieren Bürger

Entsteht der Gesundheitscampus auf dem Gelände des Sartorius-Quartiers? „Wir schätzen das als eine interessante Option ein“, kommentiert Sartorius-Sprecherin Petra Kirchhoff entsprechende Tageblatt-Informationen. Es gebe dazu Gespräche mit den beteiligten Hochschulen, die aber ergebnisoffen seien.

Voriger Artikel
Lesestoff für jeden - jederzeit
Nächster Artikel
Urteil gegen Ex-Feuerwehrgeschäftsführer erwartet

Stammwerk der Firma Sartorius zwischen Weender Landstraße und Annastraße in Göttingen

Quelle: Heller/Archiv

Göttingen. Die Sartorius AG plant, vom Gelände zwischen Weender Landstraße und Annastraße in das Werk im Industriegebiet Grone umzuziehen. Frei wird ein etwa 20 000 Quadratmeter großes Areal: das sogenannte Sartorius-Quartier. Dort sollen neben Wohnungen auch Bildungseinrichtungen, Gastronomie und kleine Firmen entstehen.

Gesundheitscampus denkbar

So hatte es das Technologieunternehmen im vergangenen Jahr erklärt. Der Gesundheitscampus wäre nach Kirchhoffs Angaben nun ebenfalls denkbar. „Von den benötigten Flächen und von der Lage her könnte das passen“, erklärt die Sprecherin, betont aber auch, dass es noch „keine konkretere Planung und noch keine Entscheidungen“ gebe.

Der Gesundheitscampus ist ein Projekt von Universitätsmedizin Göttingen (UMG) und der Hochschule für angewandte Wissenschaft und Kunst (HAWK). Es soll über das Südniedersachsenprogramm des Landes gefördert werden. Geplant ist ein Ausbildungszentrum für medizinische Berufe und Studiengänge beispielsweise im Bereich Pflege, Physiotherapie und Logopädie. 600 Studienplätze sind vorgesehen.

Über die weiteren Pläne für das Sartorius-Gelände in der Nordstadt wollen das Unternehmen und die Stadtverwaltung Bürger am Donnerstag, 14. April, informieren. Es soll dabei aber nicht nur um die Vorstellung des Masterplans für das Areal gehen. Ferner werde die Einbettung des Quartiers in den Rahmenplan Nordstadt thematisiert, so die Verwaltung.

Bürgerinformation im April

Dazu wollen Sartorius und Verwaltung gemeinsam informieren und den Austausch mit den Bürgern der Nordstadt suchen, wie beide Parteien betonen. Gäste sind Oberbürgermeister Rolf-Georg Köhler (SPD), Stadtbaurat Thomas Dienberg und Architekt Sebastian Hermann. Der Vorstandsvorsitzende der Sartorius AG, Joachim Kreuzburg, stellt die „Masterplanung für die Jahre 2018 +“ vor. Die Bürgerinformation beginnt am 14. April um 18 Uhr auf dem Sartorius-Gelände in Göttingen, Eingang über Annastraße, Tor 5.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis