Volltextsuche über das Angebot:

12 ° / 8 ° Regen

Navigation:
Stadt will Schließung

Spielplatz-Diskussion Stadt will Schließung

Teilung und Verkleinerung statt Stilllegung: Nach einer Ortsbegehung von Ortsrats- und Verwaltungsmitgliedern, darunter Jugenddezernent Siegfried Lieske, schien sich in der Spielplatzfrage in Nikolausberg ein Kompromiss abzuzeichnen. 

Voriger Artikel
„Schwule, Lesben und Transgender sind überall“
Nächster Artikel
Göttinger Schüler funken in die Antarktis

Soll geschlossen werden: Spielplatz am Nikolausberger Weg.

Quelle: CH

Nikolausberg . Die Fläche des Platzes im Resedaweg, so der Vorschlag, hätte halbiert werden können, ebenso wäre eine Verkleinerung des Spielplatzes in der Rußbreite möglich.

Hintergrund ist das städtische Sparprogramm. Darin ist das Ziel gesetzt, die Unterhaltungskosten für die städtischen Spielplätze um 33 000 Euro zu senken. 2300 Euro davon soll Nikolausberg leisten. In einer Verwaltungsvorlage zur heutigen Ortsratssitzung ist von den Vorschlägen von der Ortsbegehung keine Rede mehr. Die Verwaltung geht stattdessen von einer Komplettschließung eines Spielplatzes aus. Der Ortsrat möge bis Ende November einen Vorschlag machen. Mit einem Eilantrag will die CDU im Ortsrat nun die Schließung eines Platzes verhindern. Sie kritisiert, dass die Kompromissvorschläge völlig ignoriert worden seien.

Die Sitzung beginnt am heutigen Donnerstag, 18. Oktober, um 20 Uhr im Klosterkrug, Kalklage 2. Weitere Themen: Windkraft und Winterdienst.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kaum genutzt

Acht Spielplätze und Spielecken mit Wippetieren gibt es in Bilshausen. Jetzt soll der Spielplatz in der Worbiser Straße hinter der evangelischen Kirche aufgehoben werden.

  • Kommentare
mehr
Bilder der Woche vom 14. bis 20. Oktober 2017