Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Stadtwerke Göttingen informieren über Gasgeruch

Faltblätter Stadtwerke Göttingen informieren über Gasgeruch

Die Stadtwerke Göttingen informieren die Bevölkerung im Stadtgebiet über das Thema Gasgeruch. Seit 2011 hat Erdgas in Göttingen nicht mehr den durch den Zusatz von Schwefel typischen Geruch nach faulen Eiern.

Voriger Artikel
Kennzahlenvergleich der Göttinger Kreisverwaltung zum Zustand der Kreisstraßen
Nächster Artikel
Busunternehmen Rizor unterstützt mit Werbung die Arche Göttingen

Faltblatt mit einem Duftetikett und Verhaltensregeln herausgebracht, die im Fall von Gasgeruch beachtet werden sollten der Stadtwerke Göttingen

Quelle: sw

Göttingen. Zum Schutz der Umwelt und für eine erhöhte Sicherheit gasbetriebener Motoren stellen die deutschen Gaslieferanten daher nach und nach auf neue Geruchszusätze um, teilen die Stadtwerke weiter mit.

In Göttingen wird das in natürlichem Zustand geruchslose Erdgas seit dem Jahr 2011 mit dem Warngeruch Gasodor-S-Free versetzt. Damals hatten die Stadtwerke ihre Kunden im Belieferungsgebiet dazu informiert.

Jetzt hat das Unternehmen ein Faltblatt mit einem Duftetikett und Verhaltensregeln herausgebracht, die im Fall von Gasgeruch beachtet werden sollten. „Uns liegt die Sicherheit der Bürger am Herzen“, erklärt Sven Dörnte, Prokurist und Leiter des technischen Bereichs der Stadtwerke. „Die Information, gerade auch von Kindern und Jugendlichen, ist deshalb immens wichtig.“

Die Stadtwerke hatten die Info-Kampagne nach der schweren Gasdetonation an der Berliner Straße geplant. Kurz davor hatten Zeugen einen merkwürdigen Geruch wahrgenommen, den sie aber nicht zuordnen konnten.

Interessenten können das Faltblatt am Sitz der Stadtwerke in der Hildebrandstraße 1 erhalten.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis