Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
„Stairway to Heaven” in Hann. Münden

Steven-Stealer-Benefizkonzert „Stairway to Heaven” in Hann. Münden

Bis weit über die Fulda in die Mündener Altstadt hinein war die Steven-Stealer- Band am Sonnabendabend zu hören. Manfred Albrecht freute sich: „Jetzt wissen es alle – die Tillyschanze ist renoviert.“ Mehr als 600 Menschen freuten sich ebenfalls und feierten bei Live-Rock-Musik ein großes Fest.

Voriger Artikel
Albert-Schweitzer-Schule Adelebsen: Vorschläge für Nutzung gesucht
Nächster Artikel
Jeder fünfte Grundschüler ist Nichtschwimmer

Hann. Münden. Anlass war das bevorstehende Ende der Erneuerungsarbeiten an der Tillyschanze. Die Steven Stealer Band, die ansonsten als Vorgruppe solcher Rockgrößen wie Slade oder Albert Hammond auftritt, gab dafür ein Benefiz-Konzert – schließlich haben die Arbeiten etwa 300 000 Euro gekostet. Bandleader Jürgen Stieler ist im Hauptberuf Bauingenieur und hat als solcher die Renovierung begleitet. So stark identifiziert sich der Angestellte der Kommunalen Dienste Hann. Münden mit dem Projekt, dass er seine Band zur Unterstützung gratis auftreten ließ.

 
Und was für ein Auftritt es war: Die Besucher – zum größten Teil Damen und Herren zwischen 50 und 65, die sich in Lederkluft geworfen hatten, schwelgten in Erinnerungen an glorreiche Jugendtage. Led Zeppelin („Stairway to Heaven”), Pink Floyd, Deep Purple, Uriah Heep: zu deren Hits tanzten sie in den 70er und 80ern als Teens und Twens, zu diesen Hits tanzten sie auch am Sonnabendabend bis nach Mitternacht. Manfred Albrecht, Vorsitzender der Schutz- und Fördergemeinschaft Tillyschanze, stand ganz vorn an der Bühne. „Wie damals“, meinte der promovierte Mediziner bei knapp 100 Dezibel selig lächelnd.

 

Von Hauke Rudolph

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Tanzende Schneeflocken im "Kauf Park"