Volltextsuche über das Angebot:

11 ° / 6 ° wolkig

Navigation:
Göttingen ist Hochburg des Fahrraddiebstahls

Statistik des Onlineportals billiger.de Göttingen ist Hochburg des Fahrraddiebstahls

Die Stadt Göttingen ist und bleibt eine Fahrrad-Diebstahl-Hochburg. Zu diesem Ergebnis kommt das Onlineportal blilliger.de. Anhand der Daten von Polizeibehörden aus den Jahren 2015 und 2014 liegt Göttingen auf Platz 12 unter 100 Städten.

Voriger Artikel
Mit Pussycat und Beatniks
Nächster Artikel
Salafisten gewinnen in Göttingen immer mehr an Zulauf

Manchmal hilft auch ein gutes Schloss nicht weiter.

Quelle: Vetter

Göttingen. 1123 Räder wurden demnach im Jahr 2015 pro 100 000 Einwohner gestohlen. An der Spitze der Tabelle liegt Münster mit 1719 Fahrrädern. Im Vergleich dazu haben Radler in Kassel (Platz 67) ein deutlich geringeres Risiko. Auf Platz 100 liegt Remmscheid (46 Fahrräder).

Die Zeiten, als die ländliche Region sicherer war, ist laut dem Portal vorbei. Vor allem in der Nähe zu den Diebstahl-Hochburgen sind Diebe demnach auch auf dem Land unterwegs. Der Landkreis Göttingen liegt auf Platz 20 unter den Landkreisen. Dort werden pro 100 000 Einwohnern 571 Räder gestohlen. Der sicherste Landkreis ist Freyung-Grafenau in Bayern (14 Räder), der unsicherste ist Borken (1048).

Auch im laufenden Jahr zeichnet sich keine gravierende Änderung ab. In der Stadt Göttingen wurden laut Polizei im Jahr 2015 genau1321 registrierte Fahrräder gestohlen. „Für 2016 zeichnet sich ein gleichbleibend hohes Niveau ab“, so Jasmin Kaatz von der Polizei. Tatschwerpunkte seien die Bereiche rund um den Bahnhof und die Uni.bib

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Weihnachtsdeko in Göttingen und Umgebung