Volltextsuche über das Angebot:

4 ° / -4 ° wolkig

Navigation:
Stepptanzgruppe des ASC Göttingen im Jungen Theater

Time to Tap Stepptanzgruppe des ASC Göttingen im Jungen Theater

„Es geht darum, zu­sam­men zu steppen“, sagt die Lei­te­rin der Stepp­tanz­gruppe Time to Tap, Dag­mar Härter, be­geis­tert. Das 24-köpfige En­sem­ble hat am Don­ners­tagabend im GDA-Wohn­stift für eine Auf­führung im Jungen The­ater ge­probt. Das En­sem­ble hat sich spe­ziell für dieses Pro­jekt zu­sam­men­ge­fun­den.

Voriger Artikel
Hitzige Windrad-Debatte in Stockhausen
Nächster Artikel
Dransfeld schafft mehr Kinderkrippen- und Hortplätze

Die Stepper üben das Gruppenstück mit Hut „Jeepers Creepers“.

Quelle: EF

Göttingen. Die Tänzer sind Teilnehmer der Stepp­tanzgruppen des ASC Göt­tin­gen. Darunter befinden sich er­fahrene und unerfahrene Tän­zer im Alter von 25 bis 75 Jah­ren. Vor einem Jahr hatte Härter die Stepp­show einer Freundin ge­sehenn. Das wollte sie auch machen. Zu­dem sollte jeder mit­machen kön­nen, unabhängig von seinem Tanz­niveau. Zu­sam­men mit Jenny Kom­part trai­niert sie seitdem die Tanz­grup­pe. Das Be­sondere sei, er­klärt die Tanz­leh­rerin des ASC, dass nicht nur zu Jazz, „son­dern zu al­lem, was man sich vor­stellen kann“, ge­steppt werde.

Das Re­per­toire der Gruppe ist ein Mix aus 23 unter­schied­li­chen Stücken. So step­pen sie zu dem Abba-Song „Mam­ma Mia“, aber auch zu Mo­zarts „Rondo alla turca“. Das Junge Theater un­ter­stützt das Pro­jekt. „Ich möchte den Stepp­tanz mehr unter das Volk brin­gen“, erklärt Härter. Daher war es ihr wichtig, eine öffent­li­chen Aufführung zu or­ga­ni­sie­ren: „Jeder kann step­pen. Das macht für mich den Tanz so schön, und das möchte ich gerne mal zeigen.“ Die Auf­füh­rung be­ginnt am Sonn­tag, 19. April, um 18 Uhr im Jungen Theater, Hos­pi­tal­straße 6. bl

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Der Wochenrückblick vom 26. November bis 2. Dezember 2016