Volltextsuche über das Angebot:

16 ° / 13 ° Regenschauer

Navigation:
Sternkino bald geschlossen

Mietvertrag abgelaufen Sternkino bald geschlossen

Das Stern-Filmtheater, seit 1949 an der Sternstraße angesiedelt, wird Mitte Februar geschlossen.

Voriger Artikel
Traurig
Nächster Artikel
Leineberg-Mord: Zwei Verdächtige hinter Gittern

Schließt Mitte Februar: das Stern-Filmtheater.

Quelle: Hinzmann

Die letzte reguläre Vorstellung eines Kinderfilms läuft laut Internetpräsenz am 13. des Monats. „Unser Mietvertrag ist abgelaufen“, bestätigte Torben Scheller, Geschäftsführer der Vereinigten Kinobetriebe, das Aus für den Standort Göttingen. Vor 14 Tagen hatte sich bereits das Programmkino Cinema wegen Verkaufs des Hauses Weender Straße 58 aus der Innenstadt verabschiedet.
Die Vereinigten Kinobetriebe, die das Sternkino seit 2009 führen, hatten ihren Mitarbeitern schon vor einigen Monaten zum ersten Februar gekündigt, weil der Mietvertrag endete (Tageblatt berichtete). Vor Abschließen eines Vertrages müssten die Hauseigentümer eine Sanierung veranlassen. Die dringend erforderliche und aufwendige Sanierung sei dem Vermieter jedoch nicht möglich, teilte Scheller am Dienstag auf Anfrage mit.

In dem Gebäude an der Sternstraße spielten sich fast sechs Jahrzehnte Kinogeschichte ab. Stars kamen zu Filmpremieren: Zarah Leander, Johannes Heesters, Curd Jürgens, Hans Holt und Cornelia Froboess. Damit die Göttinger sich noch einmal im Kinosessel an ihre „Sternstunden“ erinnern können, planen Eigentümer und Betreiber am 14. Februar ein Abschiedsfest. Um 18 Uhr beginnt eine Vorführung des Films „Die 50er Jahre in Göttingen“, produziert vom Göttinger Tageblatt. Darauf folgt eine „zauberhafte Show mit Komik, Akrobatik und Musik“, unter anderem mit dem Zauberer Martin Lübcke, Enkel des ehemaligen Besitzers des Kinos, Kurt Krause.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Kommentar

Der Eingang des Filmtheaters an der Sternstraße ist ein Tor in eine andere Zeit.

  • Kommentare
mehr