Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 9 ° Regenschauer

Navigation:
Sternsinger sammeln Spenden in Göttingen

Geld für Ernährungsprojekte auf den Philippinen Sternsinger sammeln Spenden in Göttingen

„Viele warten mit warmem Kakao und Keksen auf uns“, erzählt Benedikt Lang (17). Seit zwölf Jahren zieht er mit anderen Sternsingern Anfang Januar einen Nachmittag lang auf den Zietenterrassen umher.

Voriger Artikel
„Schöner Jagdvormittag“ bei Eiseskälte am Breiten Holz bei Elliehausen
Nächster Artikel
Tempo 30 nachts in Göttingen: Grüne fordern mehr Kontrollen

Wollen Kinder in Asien unterstützen: Sternsinger in Maria Frieden.

Quelle: Heller

Göttingen. Zwölf Adressen standen am gestrigen Sonntag auf der Liste von Benedikts Gruppe. Die Leute hatten vorher bei der katholischen Gemeinde Maria Frieden um den Besuch gebeten. 41 Kinder und Jugendliche in zehn Gruppen waren unterwegs.

„Oft werden die Sternsinger hereingebeten“, berichtet Benedikts Vater Martin Lang. Er leitet zusammen mit seinem Sohn die Gruppe, zu der auch einige Kinder gehören. Die Sternsinger, die sich als Könige verkleidet haben, tragen ein Lied vor. Eingeübt wurde es ein paar Tage zuvor im Pfarrheim.

Einer der Gruppenleiter trägt unterm Weihnachtsbaum die Passage aus dem Matthäusevangelium vor, die von den weisen Männern aus dem Morgenland berichtet. Fotos werden geschossen. Dann sprechen die Sternsinger ein Segensgebet und der Gruppenleiter schreibt mit Kreide über die Haustür die Abkürzung CBM und das Jahr. CBM steht für Christus mansionem benedicat („Christus segne dieses Haus“).

Die Sternsinger bitten um eine Spende für Kinder, denen es nicht so gut geht. In diesem Jahr ist das Geld für Ernährungsprojekte auf den Philippinen gedacht. Dass sie anderen etwas Gutes tun, gefällt Benedikt. „Außerdem bekommen wir Süßigkeiten“, freut sich Paulina Sieber (15).

Von Michael Caspar

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis