Volltextsuche über das Angebot:

20 ° / 12 ° Regenschauer

Navigation:
Stötzel soll Kreisfusion moderieren

Stötzel soll Kreisfusion moderieren

Als externer Moderator für den Fusionsprozess in der Region ist der ehemalige Diepholzer Landrat Gerd Stötzel gewonnen worden. Das teilte der Göttinger Landrat Bernhard Reuter (SPD) in der jüngsten Sitzung des Unterausschusses für Gebiets- und Ausgabenstruktur mit.

Voriger Artikel
Gefräßiger Dinosaurier spuckt bunte Bänder aus
Nächster Artikel
Miss-Wahl Ü50: Zwei Frauen aus der Göttinger Region sind dabei

Protest gegen Großfusion: Vierte Mahnwache von Bürgerinitiative vor Osteroder Kreishaus.

Quelle: EF

Göttingen . Der parteilose Ex-Verwaltungschef soll vorerst die Steuerungsgruppe mit Vertretern der drei Landkreise Göttingen, Northeim und Osterode sowie Landtagsabgeordneten moderieren. Die nächste Sitzung ist für den 3. Dezember vorgesehen.

Am 2. Dezember soll wie berichtet ein Bürgerentscheid über die Dreier-Fusion im Landkreis Osterode stattfinden. Falls die Dreier-Fusion abgelehnt werden sollte, ist noch völlig offen, wer mit wem weiterverhandelt oder ob ein neuer Fusionsanlauf erst nach der Landtagswahl versucht wird.

Unterdessen forderte der Northeimer Stadtverband der SPD, Northeim als Kreissitz eines neuen Großkreises vorzusehen. Verwiesen wird auf die Forderung der Landesraumordnung, Standortentscheidungen zugunsten strukturschwacher Räume zu treffen. Über einen Kreissitz Göttingen seien sich die drei Landkreise bereits einig, sagte der Sprecher der Göttinger Kreisverwaltung, Marcel Riethig. In den Verhandlungen sei Northeim als Sitz bislang nicht gefordert worden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Martin Sonneborn in Göttingen

Martin Sonneborn in Göttingen - Antrag zur Namensänderung von Göttingen