Volltextsuche über das Angebot:

10 ° / 6 ° Sprühregen

Navigation:
Straßenbaubehörde führt Autofahrer in Schutthalde

Markierung ohne Sinn und Verstand Straßenbaubehörde führt Autofahrer in Schutthalde

Wer diesem Pfeil folgt, landet in einer Schutthalde: Die linke Spur der Abfahrt vom ehemaligen Autobahnzubringer zur Bundesstraße 3 ist mit einer Pfeilmarkierung versehen, die nicht nur nach links auf die B 3 in Richtung Northeim, sondern auch geradeaus auf die alte Brücke am Rinschenrott weist.

Voriger Artikel
Grober Unfug
Nächster Artikel
Bauern- und Regionalmarkt im Hardegser Bürgerpark

Eigentlich auch für Straßenmarkierer nicht zu übersehen: Wer hier geradeaus fährt, ruiniert sein Auto.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Die aber ist seit knapp einem Jahr stillgelegt, der Pfeil zeigt genau auf weiß-rote Absperrungen und Bauschutthaufen.

Noch merkwürdiger: Der Geradeauspfeil ist nicht etwa ein Relikt aus den Zeiten der früheren Verkehrsführung, sondern wurde frisch aufgebracht. Dabei ist auf den ersten Blick erkennbar, dass dem Geradeauspfeil niemand folgen kann, ohne sein Fahrzeug gründlich zu ruinieren.

„Ein Versehen“, erklärt denn auch ein Sprecher der Landesbehörde für Straßenbau in Bad Gandersheim leicht zerknirscht. In der kommenden Woche soll der in die Irre führende Pfeil wieder abgefräst werden.

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr zum Artikel
Fahrbahnhälfte frei
Wieder einspurig befahrbar: der Baustellenbereich an der Ellerbrücke bei Rüdershausen.

Voraussichtlich erst in der zweiten November-Woche kann der neue Radweg an der Kreisstraße 107 zwischen Rüdershausen und Rhumspringe in Betrieb genommen werden. Zeitlich etwas verzögert gehen die Arbeiten an der Ellerbrücke bei Rüdershausen voran.

mehr
Vor 25 Jahren erhielt der Göttinger Wissenschaftler Erwin Neher den Nobelpreis