Volltextsuche über das Angebot:

23 ° / 14 ° Regenschauer

Navigation:
„Super Sommertage sind vorbei“

Heizung an „Super Sommertage sind vorbei“

Über elf Grad ist das Thermometer gestern nicht geklettert, „die super Sommertage sind vorbei“, sagt Ronald Radtke vom Deutschen Wetterdienst in Geismar.

Voriger Artikel
Rasende Kontrolleure im Auftrag des Landkreises
Nächster Artikel
Frostschäden kosten die Stadt mehr als eine Million Euro

Friert fast allein im Straßencafé: Jörg Messerschmidt in der Göttinger Fußgängerzone.

Quelle: Hinzmann

Göttingen. Und auch andere Göttinger rechnen nicht mehr mit ausgedehntem Sonnenbaden. Kilian Kiel möchte sich zwar nicht beschweren, „der Sommer war super“. Aber wenn es weiter so schmuddelig bliebe, „dann wandere ich aus“, sagt er und lacht dabei. Irland, oder Afrika, das seien seine – nicht ganz ernst gemeinten – Ziele. Karin Siemers hat schon die Heizung „ein bisschen angemacht“. Auf einen kalten Herbst bereitet sie sich jetzt aber noch nicht vor: „Ich denke der Sommer wird noch ein bisschen zurückkommen.“

Zumindest die Temperaturen sollen in der nächsten Woche wieder etwas steigen, sagt Wetterexperte Radtke: Schuld an dem jetzigen Schmuddelwetter ist eine Kaltfront, die am Sonnabend für einen Temperatursturz gesorgt hat. In den nächsten Tagen könnte es wieder bis zu 18 Grad warm werden, aber einen richtigen Sommer, den gebe es erst wieder im nächsten Jahr. Bis gestern sei der August im Durchschnitt nasser gewesen als im Vergleich zum langjährigen Monatsmittel, so Radtke.

Aber dennoch ist Michael Uelendahl gestern die 34 Kilometer von Hann. Münden nach Göttingen geradelt: „Es ist halt wie es ist“, sagt der zweifach bejackte Hobbyfahrer. „Der Juli war klasse, der August ist jetzt durchwachsen, aber deshalb sagt man ja nicht den Urlaub ab.“ Sein Tipp: „Man muss sich nur ordentlich anziehen.“ Und nach Hann. Münden geht es schließlich auch mit dem Auto zurück.

Schon auf den Herbst getrimmt sind die Lebensmittelmärkte: „In unserem Sortiment haben wir beispielsweise Weintrauben oder Kürbisse“, sagt Matthias Hofmann, Geschäftsführer des Tegut-Marktes im Göttinger Carré. Für winterliche Naschereien wie Spekulatius sei es allerdings noch zu früh: „Wir erwarten die Lieferung in zwei bis drei Wochen“.

fh

Voriger Artikel
Nächster Artikel
Mehr aus Göttingen